Volkswagen Österreichs Alt-Kanzler Klima wechselt zum Auto-Konzern

Viktor Klima (Bild) wechselt das Metier. Der frühere Bundeskanzler von Österreich und gute Freund von "Automann" Gerhard Schröder tritt in die Dienste der Wolfsburger ein.

Wolfsburg - Klima wird ab Oktober Präsident von Volkswagen Argentina S.A. in Buenos Aires, teilte der Automobil-Konzern am Mittwoch mit.

Der verheiratete Vater zweier Kinder werde in seiner neuen Funktion direkt an das für Südamerika zuständige Volkswagen-Vorstandsmitglied Peter Hartz berichten, hieß es.

Der 53-Jährige hatte sich nach der Wahlniederlage der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ) im vorigen Oktober nach und nach aus allen politischen Ämtern zurückgezogen.

Bevor er Regierungschef wurde, amtierte der studierte Betriebs-Informatiker als Wirtschafts-, Verkehrs- und Finanzminister im Alpenland. Vor seinem Eintritt in die Politik war Klima bei der österreichischen Mineralölverwaltung tätig. Dort forcierte er auch deren Privatisierung.

Klima verbindet eine herzliche Freundschaft mit dem deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Der war als Ministerpräsident von Niedersachsen auch Aufsichtsratsmitglied von Volkswagen.

In Argentinien verkauft der Volkswagen-Konzern Pkw und seit 1999 auch schwere Lastwagen, die im brasilianischen Resende gebaut werden. Der Automarkt in dem südamerikanischen Land ging im vorigen Jahr um fast 15 Prozent zurück. VW konnte aber seinen Marktanteil von knapp 17 Prozent nahezu halten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.