Hans-Olaf Henkel Dementiert Wechsel in den Springer-Aufsichtsrat

Er hat zwar demnächst eine Menge Freizeit, und er ist für markige Sprüche bekannt. In den Verlag der "Bild"-Zeitung möchte der scheidende BDI-Präsident Henkel aber trotzdem nicht einsteigen.

Berlin - Er strebe keinen keinen Sitz im Aufsichtsrat des Axel Springer Verlags an, sagte der 60jährige Hans-Olaf Henkel einer Berliner Zeitung: Die vom "Spiegel" verbreitete Nachricht sei eine "alte Kamelle". Das Nachrichtenmagazin hatte berichtet, der zu Jahresende aus dem Amt scheidende Präsident des BDI werde aller Voraussicht nach in das Aufsichtsgremium des größten europäischen Zeitungshauses wechseln.

Zu einem künftigen Engagement im Mediengeschäft wollte sich Henkel nicht äußern. Er verwies darauf, dass er bereits im Verwaltungsrat des Schweizer Medienkonzerns "Ringier" tätig sei.