Analysten Empfehlungen vom Nachmittag

Hornblower Fischer empfiehlt Sycamore zum "Kauf". IR stuft T-Online auf "Übergewichten". VuW-Bank setzt auf Senator nach Aktiensplit. Lehman Brothers hält AXA bereits für hoch bewertet.

Frankfurt am Main - Hornblower Fischer hat Sycamore Networks (928 244) als "Kauf" bewertet. Das Unternehmen bietet Zubehör für optische Netzwerke und steigerte den Umsatz im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr von 19,5 Millionen Dollar auf 59,2 Millionen Dollar. Außerdem habe der Netzwerkhersteller "den größten Auftrag der Firmengeschichte" vermelden könne: Sycamore werde Netzwerktechnologie im Wert von 420 Millionen Dollar an 360networks liefern.

Das Brokerhaus schätzte die Wachstumsaussichten für Netzwerke- und Glasfasertechnologie als "herausragend" ein. Dies treffe auch für Sycamore Networks zu. Aufgrund des Wachstumspotenzials des Marktes für Technologie zur schnellen Datenübertragung, sei "die sehr ambitionierte Bewertung einer Marktkapitalisierung von rund 30 Milliarden Dollar" für Sycamore zu relativieren.

T-Online: Baut Marktposition aus / "Übergewichten" (IR)

Independent Research (IR) hat T-Online (555 770) mit "Übergewichten" eingestuft. T-Online wolle ihre Marktführerschaft in Europa durch weitere Akquisitionen ausbauen. Das Unternehmen plane, die Konsolidierung bei Internet Service Providern zu nutzen, um etablierte europäische Konkurrenten zu übernehmen.

So hat T-Online vor wenigen Tagen die Anteile von 25 Prozent von Time Warner an Infoseek übernommen. Auf Grund des zuletzt deutlich verringertem Kursniveaus - von ihrem Jahreshöchststand von 48 Euro (aktueller Kurs rund 33 Euro) hat die Aktie zwischenzeitlich über 30 Prozent abgegeben - empfiehlt IR eine Übergewichtung der Aktie.

Senator: Neue Kooperation / "Kauf" (VuW-Bank)

Die Vereins- und Westbank (VuW-Bank) empfiehlt Senator Entertainment (722 440) weiterhin zum Kauf. Der Ende Juni vorgenommene Aktiensplit sowie die kürzlich beschlossene Kooperation mit dem Produzenten Joe Roth sollten positive Auswirkungen auf den Kursverlauf haben, hieß es in einer am Montag vorgelegten Analyse.

Allerdings deute das Chartbild derzeit parallel zum Nemax auf eine möglicherweise noch nicht beendete Abwärtsbewegung hin. Für ein Investment würden sich daher schrittweise Käufe anbieten.

AXA: Starke Positionierung / "Market Outperformer" (Lehman Brothers)

Lehman Brothers bewertet die Aktie des französischen Versicherers AXA (855 705) weiterhin mit "Market Outperformer". Die Analysten begründeten dies mit der starken Positionierung von AXA im Geschäft mit Lebensversicherungen.

Die Experten verringerten indessen die erwarteten Gewinne für das laufende Jahr geringfügig von sechs Euro auf 5,90 Euro. Die Aktie werde verglichen mit anderen Versicherern deutlich teurer gehandelt, schrieben die Analysten. Ein großer Teil des künftigen Akquisitions- und Gewinnpotentials sei bereits im Börsenkurs enthalten. Die beeindruckende Serie an Unternehmenskäufen und das gut laufende Vermögensverwaltungsgeschäft rechtfertigten aber diesen Kursbonus.