Analysten Empfehlungen vom Vormittag

M.M. Warburg rät bei Softline zum Kauf. Lehman Brothers erhöht das Kursziel von Software auf 125 Euro. SES Research ist von der Expansion der Kinowelt überzeugt. Außerdem: Empfehlungen für Arbomedia, Plaut, Pro DV, Infor und Netlife.

Frankfurt am Main - Softline: Kursziel 45 Euro / "Kaufen" (M.M. Warburg)

Die Analysten von M.M. Warburg haben Softline (720 600) auf "Kaufen" von "Halten" hochgestuft. Das Kursziel liegt bei 45 Euro (aktuell: 33 Euro). Der geschätzte Gewinn für die Geschäftsjahre 1999/00 bis 2002/03 wurde auf 0,05/0,27/0,69/1,53 Euro je Aktie hochgenommen. Ursprünglich lautete die Ergebnisreihe auf 0,01/ minus 0,16/0,24/0,87 Euro.

Wie die Analysten weiter erläuterten, werden eine geringere Steuerquote, niedrigere Marketingaufwendungen, sowie der Einstieg in das Republishing-Geschäft zu einer erheblichen Steigerung der Nettorendite führen. Entgegen den Planungen zum Zeitpunkt des Börsengangs werde Softline bereits im Geschäftsjahr 2000/01 ein positives Ergebnis erzielen.

Software: Kursziel erhöht / "Kauf" (Lehman Brothers)

Die Analysten von Lehman Brothers haben ihr Kursziel der Software AG (724 260) auf zwischen 115 und 125 Euro (aktuell: 88 Euro) erhöht. Gleichzeitig bestätigten sie die Einstufung mit "Kauf". Nach enttäuschenden Quartalszahlen einiger Werte sei der gesamte Software-Sektor pauschal abgestraft worden, sagt der zuständige Analyst am Montag.

Bei der Software AG seien dafür jedoch keine Gründe auszumachen. Im Gegenteil, selbst bei einer betont konservativen Schätzung rechnen die Analysten von Lehman mit einer Wiederholung des Rekordwachstums des vergangenen Jahres von 18 Prozent. Das Kursziel errechne sich aus dem 50-fachen des geschätzten Gewinns für 2001.

Kinowelt: Expansion nach Polen / "Marketperformer" (SES Research)

Als "Erfolg versprechend" bezeichnen die Analysten von SES Research die Expansion von Kinowelt (628 590) nach Polen. Der polnische Medienmarkt verspreche wegen seines Nachholpotenzials höhere Wachstumsraten als westeuropäische Staaten.

Mittelfristig seien zwar keine wesentlichen Auswirkungen auf die Ertragsentwicklung zu erwarten, langfristig sollte sich die Expansionsstrategie aber auszahlen. Das Urteil lautet unverändert "Marketperformer".

Plaut: Ein "Schnäppchen" / Euro am Sonntag

Plaut (918 703) werden von den Anlageexperten der Euro am Sonntag als "Schnäppchen" bezeichnet. Die Aktie sei stark unterbewertet. Arbomedia ist neu in das Musterdepot aufgenommen worden. Pro DV (696 780) sei "günstig zu haben". MobilCom (662 240) werden unter technischen Gesichtspunkten empfohlen.

Infor und Netlife aufgestockt / TV-Tipps

Im "3sat-Börsenspiel" hat Teilnehmer Bernd Förtsch seine Mühl-Position (662 810) verkauft, während Konkurrent Thomas Zenner Infor (622 540) und Netlife (676 390) aufgestockt hat. Verkauft wurden hierfür SER (724 190), Steag (730 900) und Tria (744 360).