Neuer Markt Entspannung erwartet

Mit einer etwas festeren Eröffnung des Neuen Marktes rechnen Händler zu Wochenbeginn. "Wir könnten hier sogar den Auftakt zu einer kleinen Sommerrally sehen", so ein Marktteilnehmer. Mit Chancen: Arbomedia, Plaut, Netlife.

Frankfurt - Mit den jüngsten US-Arbeitsmarktdaten seien die Zinsängste geringer geworden. Es sei daher wahrscheinlich, dass auf dem ermäßigten Niveau Käufer in den Markt kämen.

Unter den Einzelwerten werden Brokat und Intershop favorisiert. Letztere könnten von den negativen Neuigkeiten beim Wettbewerber Broadvision profitieren, während bei Brokat der Ausverkauf vorbei sein dürfte. Unter technischen Gesichtpunkten seien Adva interessant. Positive Impulse für die Biotech-Werte könnten von einer Konferenz in Frankfurt ausgehen.

"Euro am Sonntag": Arbomedia, Plaut, ProDV

"Euro am Sonntag" hat Arbomedia neu in sein Musterdepot aufgenommen. Plaut werden als "Schnäppchen" bezeichnet, Pro DV seien "günstig zu haben". MobilCom werden unter technischen Gesichtspunkten empfohlen. Bei Intertainment heißt das Motto dagegen "Finger weg".

3sat-Börse: Mühl raus, Infor und Netlife aufgestockt

Im "3sat-Börsenspiel" hat Teilnehmer Bernd Förtsch seine Mühl-Position verkauft, während Konkurrent Thomas Zenner Infor und Netlife aufgestockt hat. Verkauft wurden hierfür SER, Steag und Tria.

Teles erreicht Gewinnschwelle

Die Teles AG hat im zweiten Quartal 2000 die Gewinnschwelle erreicht. Eine erste Abschätzung ergebe ein in etwa ausgeglichenes Nachsteuer-Ergebnis, teilte das Unternehmen am Montag ad hoc mit. Bisher hatte Teles für das zweite Quartal einen nennenswerten Verlust nicht ausgeschlossen und positive Ergebnisse erst ab dem dritten Quartal in Aussicht gestellt.

Der Abschätzung zufolge stieg der Konzernumsatz im vergangenen Quartal gegenüber der Vorjahres-Vergleichsperiode um rund 72 Prozent auf etwa 74 (Vorjahr: 43) Millionen Mark.

ConSors tauscht Aktien der Berliner Effekten

ConSors Discount-Broker unterbreitet den Aktionären der Berliner Effektengesellschaft AG das Angebot, deren Aktien im Verhältnis 2,7 zu eins in Aktien der ConSors umzutauschen. Die Annahmefrist läuft nach dem am Montag veröffentlichten Umtauschangebot vom 11. Juli bis zum 18. August.

ConSors hatte im Mai einen Vertrag über den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Berliner Effekten geschlossen. Die entsprechende Freigabe durch das Bundeskartellamt erfolgte am 7. Juli.