Freitag, 13. Dezember 2019

US-Notenbank Fed weitet "Twist" um 267 Milliarden Dollar aus

Fed-Chef Ben Bernanke: Die Zinsen bleiben niedrig, die langfristigen Zinsen werden gedrückt - doch weitere Staatsanleihenkäufe gibt es zunächst nicht

Die Federal Reserve greift der lahmenden Wirtschaft weiter unter die Arme. Sie beschloss, ihren in diesem Monat auslaufenden Anleihentausch "Operation Twist" bis Ende 2012 zu verlängern und dafür rund 267 Milliarden Dollar in die Hand zu nehmen. Die Börsen reagieren verhalten.

Washington - Die Anleger an der Wall Street haben zurückhaltend auf die neue Konjunkturspritze der US-Notenbank reagiert. Zunächst weiteten Dow Jones Börsen-Chart zeigen und Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigen ihre anfänglichen Verluste aus, ehe sie sich wieder etwas erholten und nur noch kaum verändert notierten.

Durch ein Umschichten ihrer Vermögensbestände will die US-Notenbank die langfristigen Zinsen weiter senken und damit Kredite tendenziell billiger machen.

Leitzins bleibt bis Ende 2014 sehr niedrig

Den bereits ultraniedrigen Leitzins beließen die Notenbanker um Fed-Präsident Ben Bernanke in einer Spanne von null bis 0,25 Prozent. Zugleich erneuerte die Fed ihr Bekenntnis, den Zins bis mindestens Ende 2014 auf sehr niedrigem Niveau zu belassen.

Notenbank kauft langlaufende Anleihen und stößt kurzfristige ab

Im Rahmen der neuen "Operation Twist" wird die Notenbank bis Ende des Jahres weiterhin langlaufende Papiere kaufen. Zugleich sollen kurzlaufende Vermögenswerte abgestoßen werden. Eine erste Runde solcher Käufe im Volumen von 400 Milliarden Dollar läuft noch im Juni aus.

Kein Ankauf von Staatsanleihen im großen Stil

Auf den Ankauf von Staatsanleihen in großem Stil verzichtete die Fed allerdings und fuhr damit im Kampf gegen die Wirtschaftskrise nicht ihr schwerstes Geschütz auf. Einige Experten hatten darauf spekuliert, dass sie eine weitere Runde einer geldpolitischen Lockerung - im Fachjargon QE 3 genannt - einleiten würde.

Für Beruhigung sorgte die Nachricht, dass in Griechenland drei Tage nach der Parlamentswahl eine Regierungskoalition unter Führung der Konservativen steht. Zudem sagte Europa den G20-Partnern auf ihrem Gipfeltreffen im mexikanischen Los Cabos eine wirksame Krisenbekämpfung zu.

la/reuters

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung