Dienstag, 23. Juli 2019

Kältewelle Heizölpreis auf Rekordhoch

Bis zu vier Wochen Wartezeit: Wer jetzt noch seinen Tank füllen muss, hat schlechte Karten

Mit der Kältewelle steigt die Nachfrage nach Heizöl kräftig an. Da zugleich zugefrorene Flüsse die Versorgung der Raffinerien und Tanklager behindern, ist der Heizölpreis auf den höchsten Stand seit dreieinhalb Jahren geklettert.

Hamburg - Die Kältewelle in Europa hat den Heizölpreis auf den höchsten Stand seit dem Sommer 2008 getrieben. Für 100 Liter Heizöl mussten die Verbraucher am Dienstag 92,80 Euro bezahlen (bei Abnahme von 3000 Litern), geht aus dem täglichen Marktüberblick der Firma Tecson in Felde (Schleswig-Holstein) hervor. Auch Rohöl ist mit mehr als 116 Dollar für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent so teuer wie noch nie in diesem Jahr.

Die Nachfrage nach Heizöl sei sprunghaft gestiegen und die Versorgung der Raffinerien und Tanklager durch zugefrorene Flüsse stark behindert, schreibt der Heizölhändler FastEnergy auf seiner Internetseite. Viele Verbraucher seien nicht ausreichend auf den Kälteeinbruch vorbereitet gewesen und mussten kurzfristig nachbestellen. Die Lieferzeiten haben sich regional unterschiedlich auf zwei bis vier Wochen verlängert.

rei/dpa

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung