SAP Zusammenarbeit mit American Express

Firmenchef Hasso Plattner freut sich über einen weiteren Deal. Die Internet-Tochter SAPMarkets hat mit American Express eine Kooperation im elektronischen Beschaffungswesen beschlossen.

Las Vegas - Die Kreditkartenplattform für Geschäftskunden von American Express soll mit der SAP-Internetplattform für das Beschaffungswesen verbunden werden. Die Partner hoffen, mit der Integration einen reibungslosen Zahlungsverkehr mit automatischem Kontenabgleich im Internethandel möglich zu machen.

Der Deal ist ein weiteres Element einer ganzen Reihe von Abschlüssen im Internetbereich, mit denen SAP-Chef Plattner in den vorangegangenen Tagen die Fachwelt überrascht hat. Plattner verkündete Kooperationen mit Commerce One und Hewlett-Packard; sein Unternehmen konnte an Nestlé den größten Auftrag seiner Firmengeschichte vergeben. Auch die Bank of America will E-Commerce-Software von SAP nutzen.

Die Neugeschäfte haben dem Unternehmen, das bislang als schlafender Riese in Sachen E-Commerce galt, offensichtlich an der Börse Punkte gebracht. Das SAP-Papier, das Ende Mai bis weit unter die 300-Euro-Marke gerutscht war, hat am Donnerstag um 1,7 Prozent auf 627,20 Euro zugelegt. Bis zum Freitagmittag (12:30 Uhr) gehörte SAP mit einem Zuwachs von 0,8 Prozent auf 632,25 Euro zu den Dax-Gewinnern.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.