Analysten Empfehlungen vom Nachmittag

Goldman Sachs stuft Merck erneut als "Market Outperformer" ein. Dresdner Kleinwort Benson setzt auf die Stärke der Marke BMW. Die Deutsche Bank sieht Hugo Boss kräftig steigen. Lampe entdeckt Triumph-Adler als unterbewertet.

Hamburg - Das US-amerikanische Investmenthaus Goldman Sachs hat in einer Studie die Aktie des Darmstädter Pharmaunternehmens Merck (659 990) erneut als "Market Outperformer" eingestuft. John Murphy, Mark Tracey und Vikram Sahu rechneten in einer am Dienstag in London veröffentlichten Studie für dieses und das laufende Jahr mit einem Gewinn je Aktie von 1,68 Euro und 2,02 Euro. Der Gewinn im laufenden Jahr werde abzüglich der Restrukturierungskosten im ersten Halbjahr innerhalb der Analystenerwartungen liegen, erwarteten sie.

BMW: Kursziel von 33 auf 36 Euro erhöht (DKB)

Die Analysten von Dresdner Kleinwort Benson (DrKB) haben das Kursziel für die Aktien von BMW (519 000) von 33 auf 36 Euro angehoben (aktuell knapp 35 Euro). Daneben sei die Prognose des Gewinns pro Aktie bis 2002 jeweils um zehn Prozent erhöht worden. Die Gewinnprognose lautet für 2000/2001/2002 demnach 1,49/1,77/1,92 Euro je Aktie. Diese Schätzung beeinhalte nicht die Kapitalzuflüsse aus dem Verkauf von Land Rover, hieß es weiter. Zur Begründung für die Anhebung wurde die Stärke der Marke "BMW" angeführt.

Hugo Boss: Kursziel auf 255 Euro erhöht / "Buy" (Dt. Bank)

Die Deutsche Bank hat am Dienstag das Kursziel für Hugo Boss (524 553) von 235 auf 255 Euro angehoben (aktuell rund 200 Euro). Zugleich erhöhte die Analystin Julie Statham die Gewinnschätzung für 2000 von 9,40 auf 9,70 Euro und für 2001 von 11,30 auf 11,90 Euro. Die Analystin begründet ihre optimistischeren Prognosen zum einen mit dem höheren Wachstum der Herrenkollektion. Zudem verlaufe die Einführung der Damenlinie nach Plan. Die vom Unternehmen angestrebten Umsatzerlöse von 100 Millionen Mark aus der neuen Kollektion stuft Statham als konservativ ein und sieht wesentlich höheres Potenzial. Die Analystin bestätigt zugleich ihre Einstufung der Aktie mit "Buy".

Triumph-Adler: "Deutlich unterbewertet" (Lampe)

"Deutlich unterbewertet" sind die Aktien von TA Triumph-Adler (749 500) nach Ansicht der Analysten von Bankhaus Lampe. Das Anlageurteil lautet daher "Kaufen"; die Gewinnprognose für 2000/2001 wird mit 1,11/2,25 Euro angegeben. Das profitable Kerngeschäft so wie die hohen stillen Reserven rechtfertigten eine wesentlich höhere Bewertung, heißt es in der Studie. Mit weiteren Akquisitionen und Joint Ventures dürfte sich Triumph zum führenden europäischen Anbieter im Bereich Output Solutions weiterentwickeln. Zudem hätten die Beteiligungen ein erhebliches Wertsteigerungspotenzial. Auch die hohe Dividendenrendite von aktuell rund 10,4 Prozent spreche für die Aktie.