Bertelsmann Fünf Börsengänge geplant

Der Medien-Dienstleister Bertelsmann Arvato erwartet im gerade ablaufenden Geschäftsjahr 1999/2000 eine Rekordbilanz. Die weitere Expansion will das Unternehmen am Aktienmarkt finanzieren.

Gütersloh/Hannover - Nach aktueller Prognose wächst der Umsatz um gut 13 Prozent auf 4,3 Milliarden Mark und das Betriebsergebnis steigt um knapp 18 Prozent auf 310 Millionen Mark, sagte Vorstandschef Gunter Thielen auf der Expo in Hannover.

Der Auslandsanteil am Umsatz stieg von 29 auf 33 Prozent. Mittelfristig will Arvato jedoch 50 Prozent seines Umsatz zu gleichen Teilen in den USA und im europäischen Ausland machen, sagte Thielen.

Die nötigen Investitionen will das Unternehmen mit Börsengängen finanzieren; in den kommenden ein bis zwei Jahre plant Thielen fünf IPOs.

Für drei Projekte gibt es schon Zeitpläne. Noch in diesem Jahr sollen Trust (Hotel-Reservierungen) und Empolis rpt (EDV-Spezialprodukte) an den Frankfurter Neuen Markt gebracht werden. In der ersten Jahreshälfte 2001 folgt dann das Projekt Benefit Nations (Vernetzung von US-Krankenversicherungen) an der US-Technologiebörse Nasdaq.

Börsengänge sind laut Thielen auch für zwei kurz vor der Gründung stehende Projekte denkbar: Dabei geht es um Drucken von Büchern auf Bestellung per Internet und ein neues Rabatt-System "E-Mile" für Internetgeschäfte.

Lediglich die Arvato AG selbst, die vor zwei Jahren noch Bertelsmann Industrie AG hieß, schloss Thielen einen Börsengang aus - "zumindest für die nächsten fünf Jahre".