Expo Abends genügt ein Zehner

Mit einer Abendkarte, die statt 24 nur noch 10 Mark kostet, will die Expo bis 2. Juli wenigstens Besucher aus der Region auf das verwaiste Gelände locken. Dazu inszeniert die Gesellschaft eigens ein "Jubiläum".

Hannover - Unter dem Motto "Happy Birthday Expo" wird die Abendkarte nach Angaben von Expo-Geschäftsführer Reinhard Volk vom kommenden Mittwoch an bis zum Sonntag, dem 2. Juli, für 10 statt der regulären 24 Mark angeboten.

Anlass des Sonderangebots sei die zehnjährige Wiederkehr des 14. Juni 1990, an dem Deutschland den Zuschlag für Expo 2000 erhalten habe.

Die Abendkarte dürfte vor allem für Besucher aus der Region interessant sein. Sie erhalten damit einen preisgünstigen Zugang zu den zahlreichen Veranstaltungen, die nach Schliessung der Pavillions noch Besucher locken sollen.

Bereits am Samstag hatte sich Expo-Geschäftsführer Volk enttäuscht über die Besucherzahlen gezeigt.

Statt der erwarteten 150.000 kamen auch an Pfingsten lediglich rund 60.000 Menschen täglich, um die Weltausstellung zu sehen. Derweil wird der Ruf nach Konsequenzen lauter. Politiker der CDU und CSU halten einen Krisengipfel für nötig.

Zwischen dem 1. und dem 8. Juni waren 480.000 zahlende Besucher zu der Weltausstellung gekommen. Von dem Ziel, eine Besucherzahl von insgesamt 40 Millionen zu erreichen, hat sich die Expo-Gesellschaft nach eigenen Angaben aber noch nicht verabschiedet.

Bis zum 7. Juli weitere Massnahmen überlegen

Um sie zu erreichen, müssten bis zum Schlusstag täglich 261.000 zahlende Gäste kommen. Durch Anzeigen in Printmedien und auf Plakaten werde man weiter um Besucher werben, kündigte der Geschäftsführer an. Allerdings stünden im Etat der Expo GmbH nur noch wenige Millionen für Werbung zur Verfügung.

Wenn sich der jetzige Trend bei den Besucherzahlen fortsetze, werde man dem Aufsichtsrat auf einer Sitzung am 7. Juli Vorschläge für Gegenmaßnahmen unterbreiten.