Börse Konjunkturdaten sorgen für Kursrally im Dax

Der Dax baut seine Gewinne auf mehr als 3 Prozent aus und reagiert damit auf die Kursrally an der Wall Street. In den USA wie auch in Deutschland heben Konjunkturdaten die Kauflaune. Autotitel haussieren. Nur die Aktien der Deutschen Telekom geben nach dem geplatzten T-Mobile-Deal nach.
Hoffnungszeichen: Der Dax klettert wieder über die Marke von 5800 Zählern

Hoffnungszeichen: Der Dax klettert wieder über die Marke von 5800 Zählern

Foto: dapd

New York / Frankfurt am Main - Der Dax hat am Dienstagnachmittag nach Eröffnung der New Yorker Aktienmärkte sein Kursplus ausgebaut. Der deutsche Leitindex gewann bis zum Handelsschluss auf Xetra 31 Prozent auf 5848 Zähler.

Auch an den US-Börsen ging es kräftig nach oben. Der Leitindex Dow Jones (Kurswerte anzeigen), S&P 500 und Nasdaq Composite  legten jeweils deutlich mehr als 2 Prozent zu.

Der Euro stieg auf ein Tageshoch von 1,3131 Dollar, im Gegenzug fiel der Bund-Future um 92 Ticks auf 137,47 Punkte.

Händler begründeten die Zukäufe an den Aktien- und Devisenmärkten mit den überraschend gut ausgefallenen Konjunkturdaten aus Deutschland sowie mit der Auktion spanischer Anleihen, die auf rege Nachfrage stießen.

So hatte sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Dezember zum zweiten Mal in Folge aufgehellt. Zudem war in den USA die Zahl der Baubeginne im November überraschend kräftig gestiegen.

Das Kursplus an den Aktienmärkten dürfe allerdings nicht überbewertet werden, warnten Händler. "Die Umsätze sind gering, deshalb können wenige Spieler am Markt schon viel bewegen", sagte einer von ihnen. "Viele große Investoren haben ihre Bücher dagegen schon geschlossen."

Daimler legt zu - möglicher Investor aus China

Deutlich zulegen konnte auch die Aktie von Daimler (Kurswerte anzeigen), die 5,9 Prozent gewann. Das "manager magazin" hatte berichtet, dass Daimler in China nach Interessenten für eine Beteiligung in Höhe von fünf bis zehn Prozent an dem Stuttgarter Konzern Ausschau halte. Daimler wollte sich dazu nicht äußern. "Die Aktie profitiert von der Hoffnung, dass die Suche auch erfolgreich ist", sagte ein Händler.

Metro profitiert von Konsumzahlen

Von den GfK-Zahlen konnte unter anderem die Aktie von Metro  profitieren, die um 3,9 Prozent zulegte. "Es sieht zudem charttechnisch so aus, als hätten die Metro-Aktien ihren Tiefpunkt erreicht", sagte ein Händler.

Deutsche Bank und Commerzbank gefragt

Auf Erholungskurs gingen vor allem Finanztitel. Der europäische Branchenindex legte 3,2 Prozent zu. Die Titel der Deutschen Bank  gehörten mit einem Aufschlag von 5,5 Prozent zu den Spitzenreitern im Dax, die Aktie der Commerzbank  stieg um 4,5 Prozent.

T-Aktie wegen T-Mobile unter Druck

Hauptgesprächsthema bei den Einzelwerten war nach dem Platzen des Verkaufs von T-Mobile USA an AT&T aber die Telekom-Aktie. Sie schloss als einziger Dax-Verlierer mit einem Abschlag von 0,6 Prozent bei 8,83 Euro. Die Titel von AT&T gewannen in New York ein Prozent. "Nach den ganzen Problemen im Vorfeld ist das keine wirkliche Überraschung mehr, aber für Telekom-Chef Rene Obermann bleibt es ein herber Rückschlag", kommentierte ein Börsianer. Der 39 Milliarden Dollar schwere Deal war in den USA auf massiven Widerstand der Behörden gestoßen. So machten das Justizministerium und jüngst auch noch die Telekommunikationsaufsicht FCC große Bedenken geltend.

Investmentanalyst Stefan Borscheid von der LBBW geht davon aus, dass die Deutsche Telekom nun zügig mit der Suche nach Lösungen für das US-Mobilfunkgeschäft beginnen wird. Dass der Kurs der Telekom-Aktie sich noch vergleichsweise gut hielt, führten Börsianer vor allem auf die milliardenschwere Entschädigung zurück, die die Amerikaner der Telekom für den Fall eines Scheitern der Transaktion versprochen hatten. Nach Angaben der Telekom umfasst diese unter anderem eine Barzahlung von drei Milliarden Dollar.

Übersicht: Das sind Europas ertragsstärkste Konzerne

ak/rtr/dpa-afx
Mehr lesen über Verwandte Artikel