AOL/Telekom Teilsieg im Tarifstreit

Die Telekom kann ihr umstrittenes Internet-Sonntagsangebot "XXL" nun doch umsetzen - zumindest vorerst.

Bonn - Der Telekommunikationsriese habe das Gerichtsurteil gegen das Online-Angebot an Feiertagen zum Festpreis in zweiter Instanz erfolgreich angefochten, sagte ein Telekom-Sprecher.

Das Verwaltungsgericht Köln hatte am Dienstag diesen Tarif auf Antrag von AOL Deutschland untersagt. AOL hatte argumentiert, dass die Telekom notwendige Kunden-Daten für die Einführung eines solchen Tarifs nur der eigenen Tochter T-Online zur Verfügung stelle.

Mit "T-ISDN XXL" sollten Telekom-Kunden ursprünglich ab 1. Juni für rund 15 Mark Aufschlag zur monatlichen ISDN-Grundgebühr an Sonn-und Feiertagen kostenlos telefonieren und auch surfen können.

AOL-Sprecher Alexander Adler ist dennoch "zuversichtlich", dass sein Unternehmen das Verfahren gegen die Telekom für sich entscheidet. Das Oberverwaltungsgericht Münster habe der Telekom zwar erlaubt, bis auf weiteres ihren Tarif anzubieten. Ein Urteil in der Hauptverhandlung stehe aber noch aus.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.