Euro-Schuldenkrise Fitch warnt vor Bankenschock in den USA

Neue Giftpfeile aus den USA: Die Ratingagentur Fitch sieht in der Euro-Schuldenkrise ein ernsthaftes Risiko für US-Banken und warnt vor einer Verschlechterung der Kreditwürdigkeit. An der Wall Street brachen daraufhin die Kurse ein, auch der deutsche Aktienmarkt startet mit Verlusten.
Händler an der Wall Street: Der Dow Jones stürzte nach der Fitch-Mitteilung ab

Händler an der Wall Street: Der Dow Jones stürzte nach der Fitch-Mitteilung ab

Foto: DON EMMERT/ AFP

New York - "Sollte die Schuldenkrise in der Euro-Zone nicht schnell und geordnet bewältigt werden, wird sich der allgemeine Ausblick für die US-Banken verdüstern", erklärte Fitch. "Die Risiken eines negativen Schocks steigen."

Zwar hätten die amerikanischen Banken nicht eindeutig mitgeteilt, wie groß ihre Bestände an Staatsanleihen aus Griechenland, Irland, Italien, Portugal und Spanien seien. Allerdings arbeiteten sie seit mehr als einem Jahr daran, das Risiko zu verringern.

Nach der Mitteilung haben sich die US-Börsen auf Talfahrt gegangen. Der Dow Jones  schloss mit 1,58 Prozent im Minus bei 11.905 Punkten. Der Nikkei Index  eröffnete auch mit Verlusten, drehte dann aber in die Gewinnzone und schloss mit einem leichten Plus.

mg/rtr
Mehr lesen über