Börse heute Zufallsbedingte Kursgewinne und eine freundliche Wall Street

Zufallsbedingte Kursgewinne machen Händler am ersten Feiertagshandel aus. Für eine weitere Erholung morgen könnte die Wall Street sorgen. Der Technologie-Index Nasdaq verzeichnete zum Start erneut ein Plus.

Frankfurt am Main - Sehr fest zeigen sich die deutschen Aktienkurse am Donnerstagnachmittag. Der DAX gewann 2,29 Prozent bzw 163,09 Punkte auf 7.272,76 Zähler. Händler verweisen allerdings auf sehr dünne Umsätze. Dadurch seien die Kursausschläge zum größten Teil zufallsbedingt, heißt es.

Ein Teil des Volumens entstehe dadurch, dass einige Großbanken gegenseitig größere Pakete austauschten, um damit die Umsätze "künstlich" nach oben zu treiben. Vereinzelt seien Schnäppchenjäger unterwegs. Für stützende Impulse sorgte der freundliche Start an Wall Street.

Die größten Gewinne wiesen Schering aus, die 7,32 Prozent auf 57,49 Euro stiegen. Dieser Wert sei in den vergangenen Tagen von den Anlegern entdeckt worden, so ein Marktteilnehmer. Zuvor hatte Schering einen Aktiensplit im Verhältnis 1:3 durchgeführt. SAP legten 5,79 Prozent auf 585 Euro zu, Deutsche Telekom kletterten drei Prozent auf 68,50 Euro, und Epcos gewannen 3,17 Prozent auf 135 Euro. Der gute Start an der Wall Street habe diese Titel beflügelt, hieß es aus Marktkreisen.

Siemens stiegen um 4,32 Prozent auf 164 Euro. Zuvor hatte die US-Investmentbank Lehman Brothers den Gewinn je Aktie für die kommenden Jahren angehoben. Nach Angaben von Händlern sei hier kurzfristig sogar noch Luft bis 175 Euro drin.

Auch die Finanztitel gingen mit Aufschlägen aus dem Handel. Allianz stiegen um 1,28 Prozent auf 388,50 Euro, HypoVereinsbank um 0,6 Prozent auf 70,32 Euro, Commerzbank um 1,78 Prozent auf 40,10 Euro, Deutsche Bank um 2,24 Prozent auf 84,50 Euro, Dresdner Bank um 0,45 Prozent auf 44,20 Euro und Münchener Rück um 1,89 Prozent auf 317 Euro.

VW legten 1,84 Prozent auf 43,84 Euro zu, nachdem das Unternehmen seinen Absatz in den USA veröffentlicht hatte. Marktteilnehmern zufolge sei dieser bei der aktuellen schlechten Stimmung für das Autosegment recht erfreulich ausgefallen.

DaimlerChrysler schlossen dagegen mit einem Minus von 0,05 Prozent bei 58,27 Euro. In den USA war der Kurs am Mittwoch von der Nachricht, Kunden der US-Marken in Nordamerika neue Kaufanreize in Form von Bargeldprämien und Leasing-Angeboten anzubieten, negativ beeinflusst worden.

Euro-Börsen: Freundlich

In Europa bleiben wegen des Feiertags (Christi Himmelfahrt) an diesem Donnerstag die Börsenplätze in Wien, Zürich, Amsterdam und Brüssel geschlossen. Freundlich zeigen sich die Aktienkurse an der Londoner Börse am Nachmittag bei einem allerdings dünnen Handelsvolumen. Ein sehr festes Kursbild offeriert die Börse in Paris, fester sind die Kurse in Madrid und Mailand

Wall Street: Fester

Fester präsentiert sich der Aktienmarkt an Wall Street am Donnerstag im frühen Handel. Der Dow Jones verbesserte bis um 10.31 Uhr Ortszeit um 1,0 Prozent bzw 102,12 Punkte auf 10.624,45. Der technologielastige Nasdaq-Index verzeichnet ein Plus von 3,8 Prozent bzw 128,57 Zählern auf 3.529,48.

Aufschläge bei den Technologiewerten machen Marktteilnehmer für die positive Tendenz verantwortlich. Dagegen geben Titel aus dem Finanzbereich leicht nach.

Insgesamt sprechen Marktteilnehmer im Vorfeld der Bekanntgabe der neusten US-Arbeitsmarktdaten am Freitag von einem "ruhigen Handel". Von den am Berichtstag veröffentlichten US-Konjunkturdaten, Erstanträge auf Arbeitslosenversicherung, Bauausgaben April und der Einkaufsmanagerindex Mai, gehen nach Aussage von Händlern keine entscheidenden Impulse für den Markt aus.

Bei den Technologiewerten verbessern sich Sun Microsystems, Oracle und Cisco. Die Kurse von Unternehmen aus dem Halbleitersektor verzeichnen besonders deutliche Aufschläge. Intel, Applied Micro Circuits und PMC-Sierra verbessern sich.