Börse Langeweile am Aktienmarkt

Bei sehr schwachen Umsätzen und äußerst geringfügigen Kursausschlägen haben die deutschen Aktien am Donnerstag im Durchschnitt nachgegeben.

Franlfurt/Main - "Superlangweilig - das ist das Wort, mit dem sich der Handelsverlauf am besten charakterisieren läßt", sagten Marktteilnehmer. Der Deutsche Aktienindex pendelte nach einen kräftigen Abschwung zum Handelsstart ohne größere Ausreißer mehr als acht Stunden lang in einer Spanne von rund 30 Zählern. Zum Handelsschluß blieb das Börsenbarometer schließlich bei 4645,89 Punkten stehen, das entspricht einem Minus von 1,26 Prozent.

Händler sprachen von einer Fortsetzung der technischen Korrektur. Seit dem 4. November und einem relativen Höchststand von 4878 verlor der Dax rund 230 Zähler. Für die kommenden Tage soll das Börsenbarometer weiter in der Spanne 4600 bis 4800 pendeln. Die Marke von 4600 gilt technischen Analysten als starke Unterstützung nach unten. Mittel- und langfristig erwartet die Mehrzahl der Analysten jedoch eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. Positiv auf die Dividendenpapiere wirkten sich die angekündigten Aktienrückkaufprogramme sowie die Liquidität der Fonds aus, hieß es.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.