Börsengeschehen Chancen für Dax-Erholung stehen gut

Nach tagelangem Auf und Ab dürfte der Dax heute einen erneuten Erholungsversuch starten. Aus den USA kamen sehr freundliche Vorgaben. Marktteilnehmer hoffen auf eine weitere Runde der geldpolitischen Lockerung. Nur die Tokioter Börse trübt das Bild.
Händler an der Wall Street: Starke Kursgewinne in den USA dürften dem Dax heute beflügeln

Händler an der Wall Street: Starke Kursgewinne in den USA dürften dem Dax heute beflügeln

Foto: Jin Lee/ AP

Frankfurt - Freundliche Vorgaben von der Wall Street dürften am Mittwoch einen weiteren Erholungsversuch im Dax  antreiben. Finspreads taxierte den Leitindex 0,90 Prozent höher bei 5582 Punkten. Bereits an den zwei Vortagen lag das Kursbarometer zwar zeitweise deutlich im Plus, musste jedoch den größten Teil seiner Tagesgewinne wieder abgeben. Auch jetzt mahnen fehlende Anschlussgewinne in Asien einem Börsianer zufolge wieder zur Vorsicht.

Hauptthema am Markt bleibe die Rede des Fed-Chefs Ben Bernanke am Freitag auf dem "Economic Policy Symposium", von der sich Marktteilnehmer neue Impulse der US-Notenbank durch eine weitere Runde geldpolitischer Lockerung ("QE3") erhoffen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial (Kurswerte anzeigen) gibt mit einem Gewinn von 1,06 Prozent seit dem Xetra-Handelsschluss zunächst einen positiven Trend vor.

Im weiteren Verlauf dürfte dann einiges vom ifo-Geschäftsklima am Vormittag sowie der weiteren Goldpreisentwicklung abhängen. Das Edelmetall setzte seinen Rekordkurs bei lediglich moderaten Gewinnen am Morgen nicht fort, was Spekulationen um Umschichtungen in den Aktienmarkt weiter beleben dürfte.

Deutliche Gewinne in den USA

Die US-Börsen haben am Dienstag ihren Erholungskurs beschleunigt und ein deutliches Plus eingefahren. Der Dow Jones Industrial übersprang die Marke von 11.000 Punkten klar und schloss mit einem Aufschlag von 2,97 Prozent auf 11.176,76 Punkte. Damit endete er nach dem moderaten Plus vom Vortag den zweiten Handelstag in Folge in der Gewinnzone. Allerdings liegt der US-Leitindex noch immer rund zwei Prozent unter seinem Stand vom Handelsschluss am vergangenen Mittwoch und knapp zwölf Prozent unter seinen Niveau von Ende Juli, bevor die Märkte angesichts der Schuldenkrisen auf Talfahrt gegangen waren.

Knappes Minus in Japan

Der Nikkei-225-Index hat am Mittwoch gegen den weltweit positiven Börsentrend in der letzten Handelsstunde knappe Verluste verzeichnet. Marktbeobachter bewerteten es zwar positiv, dass der japanische Finanzminister Maßnahmen ergreifen wolle, um den Höhenflug des Yen zu stoppen. Diese behandelten aber nur die Symptome und nicht das Problem an sich. Zudem stufte die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit Japans von "Aa2" auf "Aa3" herab. Der Ausblick für die Bonität der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt bleibt aber "stabil".

wed/dpa-afx/rtr
Mehr lesen über