Riester-Verträge Ergo trieb Gebühren angeblich künstlich in die Höhe

Dem Versicherungskonzern Ergo steht laut einem Pressebericht ein neuer Skandal ins Haus: Das Unternehmen berechnete angeblich rund 70.000 Kunden zu hohe Verwaltungskosten. Betroffen seien Riester-Sparer, die in den Jahren 2005 und 2006 eine sogenannte "Kaiser-Rente" abgeschlossen hätten.
Ergo-Zentrale in Düsseldorf: Nach dem Sexskandal um Vertreter der Tochter Hamburg-Mannheimer kommt nun auch Ärger um fragwürdige Riester-Verträge

Ergo-Zentrale in Düsseldorf: Nach dem Sexskandal um Vertreter der Tochter Hamburg-Mannheimer kommt nun auch Ärger um fragwürdige Riester-Verträge

Foto: Horst Ossinger/ dpa
la/dpa-afx