Analysten Empfehlungen vom Vormittag

Sal.Oppenheim lobt die guten Umsätze bei Heyde und rät zum Kauf. Die Deutsche Bank empfiehlt Telegate und hält Teleplan nur für durchschnittlich. Goldman Sachs sieht BNP Paribas auf 106 Euro steigen.

Nach Veröffentlichung der Quartalszahlen von Heyde (602 670) haben die Analysten von Sal. Oppenheim die Prognosen für den Gewinn je Aktie heraufgenommen. Die Gewinnreihe für 2000/01/02 lautet nun 1,71(1,50)/2,58(2,21)/3,51/(3,02) Euro je Aktie. Der Wert wird weiterhin zum Kauf empfohlen. Die Heyde-Umsatzzahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten, das Ergebnis war "in line". Sal. Oppenheim hob die die gute Nachfrage und den hohen Auftragsbestand für das Unternehmen hervor.

Telegate: Starkes Wachstum / Weiter "Buy" (Deutsche Bank)

Wie erwartet sind die von Telegate (511 880) vorgelegten Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2000 nach Ansicht der Analysten der Deutschen Bank ausgefallen. Daher wurde das bestehende Anlageurteil "Buy" bestätigt. Positiv wurde vermerkt, dass der Auskunftsdienstleister trotz Kapazitätsengpässen weiter stark wächst. Durch den Ausbau der Call-Center sollte es gelingen, dieses Problem zu bewältigen und der hohen Nachfrage nach den Serviceleistungen gerecht zu werden, hieß es.

Teleplan: Zahlen ohne Überraschung / Nur "Marketperform" (Dt.Bank)

"In line" liegen die von Teleplan (916 980) vorgelegten Zahlen für das erste Quartal nach Ansicht der Analysten der Deutschen Bank. Das Urteil lautet daher unverändert "Marketperform". Die Analysten hatten für den Berichtszeitraum ein EBIT von 3,6 Millionen Mark für Teleplan prognostiziert, erreicht wurden 3,41 Millionen. Beim Umsatz lautete die Schätzung 120 Millionen Mark, erzielt wurden 122,4 Millionen. Die Gewinnprognose für 2000/2001 wird weiterhin mit 2,14/3,42 Euro angegeben.

BNP Paribas: Kursziel 106 Euro (Goldman Sachs)

Goldman Sachs (GS) hat die Gewinnreihe für die französische Grossbank BNP Paribas (887 771) angehoben. Die Analysten hoben für 2000 die Gewinnprognose je Aktie um 23 Prozent auf 8,13 Euro an, für 2001 und 2002 um jeweils um zehn Prozent auf 8,41 bzw 9,74 Euro an. Die Analysten begründeten die Höherstufung mit dem 22-prozentigen Gewinnanstieg von BNP im ersten Quartal, der die Prognosen deutlich übertroffen habe. Bis Ende 2001 sieht GS die Aktien bis auf 106 Euro steigen (aktuell knapp 98 Euro).