Börse Dax leicht im Plus

Am Frankfurter Aktienmarkt konnten die Kurse am Mittwoch erstmals in dieser Woche zulegen. Dennoch bleibt die Lage weiter labil.

Frankfurt/Main - Der Dax stieg im Parketthandel um 54,92 auf 4717,70 Punkte. Der M-Dax für die 70 wichtigsten Nebenwerte kletterte um 18,76 auf 3925,29 Punkte. Trotz eines festeren Beginns der Wall Street gaben die Kurse allerdings am Nachmittag nach. Die Makler hatten auf noch höhere Kurse der Weltleitbörse gehofft. Der Commerzbank-Index stieg um 44,40 auf 4421,10 Punkte.

Mit den Kursgewinnen wurden die Verluste der Vortage teilweise wettgemacht. Händler wollten dennoch von keiner grundlegenden Wende sprechen. Die Lage sei weiter labil. Bereits eine neue Negativnachricht könnte den Aufwärtstrend kippen.

Tagesfavorit waren bis zum Ende Metro, die um acht Prozent oder 7,90 Mark zulegten. Am Freitag will Metro Neues zur Umstrukturierung des Konzerns bekanntgeben. Schering kletterten um 7,30 Mark auf 194,50 Mark nach der Ankündigung, eigene Aktien aufzukaufen. Gewinne über dem Schnitt gab es auch für Allianz, Siemens und Daimler-Benz.

Chemiewerte tendierten uneinheitlich. Hoechst legten zu, während Bayer wenig verändert notierten und BASF nachgaben. Commerzbank stiegen nach der Bekanntgabe steigender Konzerngewinne um eine Mark. Gegen den Trend gaben Henkel, Deutsche Bank, Degussa und Telekom nach.

Keine Impulse gingen vom Dollarhandel aus. Der US-Dollar ging mit 1,6810 Mark etwas leichter aus dem Markt, nachdem er am Mittag amtlich mit 1,6842 Mark (1,6844 Mark) notiert worden war.

Am Rentenmarkt gaben Anleihen bis zu 18 Pfennig nach. Der Rex fiel auf 116,28 (116,39). Der Commerzbank-Rentenmarktindex betrug 123,101 (minus 0,023). Die Umlaufrendite stieg auf 4,07 (4,05) Prozent. Die Bundesbank nahm per saldo Papiere für 95 Millionen DM aus dem Markt. Bundesanleihen tendierten gut behauptet.

Der Preis der Unze Gold fiel am Nachmittag beim zweiten Fixing in London auf 293,50 Dollar (293,60 Dollar). Der Kilobarren verteuerte sich in Frankfurt um 110 Mark auf 15 960 Mark.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.