Börse heute Im Plus geschlossen vor US-Zinsentscheid

Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Alle Indizes profitierten von der festen Wall Street. Bleibt die US-Zinsentscheidung im Rahmen der Erwartungen dürften die Kurse nach kurzfristigen Einbußen weiter anziehen.

Frankfurt am Main - Seit Handelsbeginn lag der Dax am Dienstag in der Gewinnzone. Er schloss mit einem Zuwachs von 2,4 Prozent bei 7371 Zählern, während sich der M-Dax um 0,98 Prozent auf 4542 Stellen erhöhte. Der Nemax-50 verbesserte sich um 2,7 Prozent auf 7028 Punkte.

Schub erhielt der Dax vom Schwergewicht Deutsche Telekom. Die Aktie verabschiedete sich mit einem Zuwachs von 6,7 Prozent bei 66,15 Euro als Tagesgewinner. Die T-Aktie profitierte von den starken Quartalsergebnissen des spanischen Konkurrenten Telefonica.

Der schwächste Dax-Wert war die Preussag-Aktie, die 5,8 Prozent auf 38,60 Euro fiel. Gelitten habe der Titel darunter, dass der Markt den Kaufpreis für Thomson Travel für überteuert halte. Das Investmenthaus Morgan Stanley Dean Witter hatte die Preussag-Aktie herabgestuft. Das Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten bezifferten die Experten auf 34 Euro.

Die Allianz-Aktie verteuerte sich um 2,9 Prozent auf 412,96 Euro, während Münchener Rück 2,1 Prozent auf 316,00 Euro zunahmen. Die signifikanten Umsätze bei den Versicherern deuteten auf eine Veränderung in den Besitzverhältnissen hin, hieß es vom Parkett. Für die kommenden Tage erwarte der Händler eine Meldung zur Umstrukturierung der Kreuzbeteiligungen.

Der Bund-Future wurde um 17,30 Uhr mit 31 Stellen bei 104,31 im Plus notiert. Das Tageshoch wurde bereits bei 104,34 Prozent und das Tief bei 103,88 notiert. Die Rendite der 10jährigen Bundesanleihen lag zuletzt bei 5,38 Prozent.

Europa: Alle im Plus

Die Europäischen Börsen gingen am Dienstag ohne Ausnahme mit positiven Vorzeichen aus dem Handel. Die Kursaufschläge reichten von 0,6 Prozent in Zürich bis zu 2,7 Prozent in Paris. In Wien konnte der ATX um 0,6 Prozent hinzugewinnen. In London stieg der FT SE 100 um 1,1 Prozent an. Der AEX in Amsterdam notierte am Ende mit 1,5 Prozent fester. Der Mibtel in Mailand zeigte sich um 1,7 Prozent höher und in Madrid kletterte der Ibex sogar um 1,9 Prozent nach oben. Der Euro-Stoxx-50 legte kräftig um 2,9 Prozent auf 5335 Punkte zu.

New York: Dow und Nasdaq klar im Plus

Der Dow Jones behauptete am Dienstag die Eröffnungsgewinne. Zusätzlich stimulierten die jüngsten US-Konjunkturdaten, die erneut eine moderate Preisentwicklung signalisierten. So stiegen die US-Verbraucherpreise im April in der Kernrate um 0,2 Prozent wie erwartet an. Der Dow Jones notierte kletterte bis gegen 18.45 Uhr um 1,3 Prozent auf 10.942 Zähler. Deutlich zulegen konnten die Aktien von Hewlett Packard, die um fünf Prozent anstiegen. Walt Disney kletterten um 4,1 Prozent an. Dagegen gaben Coca Cola 3,5 Prozent nach. Hier führte eine Gewinnwarnung des Unternehmens zu massiven Verkäufen. Anstelle von 71 Cents wird im laufenden Quartal lediglich mit einem Gewinn von 50 Cents bei Coca Cola gerechnet.

Der Nasdaq startete gewann bis gegen 2,8 Prozent auf 3708 Zähler. Gegen 20.15 Uhr MESZ wird die mit Spannung erwartete Entscheidung der US-Notenbank bekanntgegeben. Die Mehrheit der Marktteilnehmer rechnete trotz den moderaten jüngsten US-Konjunkturdaten mit einem großen Zinsschritt von 50 Basispunkten. Der Leitzins würde dann von 6,00 auf 6,50 Prozent angehoben. Für zehnjährige US-Anleihen war zuletzt eine Rendite von 6,40 Prozent zu erzielen. Die Rendite im dreißigjährigen Bereich sank um fünf auf 6,12 Prozent.

Devisen: Euro rutschte deutlich ab

Der Euro stand am Dienstag stand am Dienstag wieder deutlich unter Druck. Am Abend wurde der Euro nur noch bei 0,9048 Dollar und damit auf Tagestief gehandelt. Für den Rest der Woche sehen Devisenhändler nun wieder ein Abtauchen in den Bereich von 0,8950 Dollar, nach dem der Ausbruch-Versuch gestern an der 0,92 Dollar-Marke scheiterte. Gegenüber dem Yen notierte der Greenback zuletzt bei 109,81 Yen und damit weiterhin in der Nähe seines Sechs-Monats-Hochs.

Edelmetalle: Gold kaum verändert

Die Feinunze Gold tendierte am Dienstag kaum verändert und wurde zuletzt bei 275,80 Dollar gehandelt. Ein deutlicher Durchbruch unterhalb der 275 Dollar-Marke dürfte die Feinunze Gold schnell in den Bereich von 270 Dollar führen. Silber wurde zuletzt bei 5,09 US-Dollar gehandelt und damit um 7 US-Cents höher als am Vortag.