Deutscher Fußballmeister Anleger verkaufen Dortmund-Aktien

Die Meisterschaft war offenbar schon eingepreist: Die Aktien von Borussia Dortmund gehören am Tag nach der Bundesliga-Entscheidung zu den großen Verlierern an der Börse.
Freude in schwarz-gelb: In Dortmund wurde am Wochenende die Meisterschaft gefeiert - die Anleger hatten offenbar nichts anderes erwartet

Freude in schwarz-gelb: In Dortmund wurde am Wochenende die Meisterschaft gefeiert - die Anleger hatten offenbar nichts anderes erwartet

Foto: dapd

Hamburg - Aktien von Borussia Dortmund (BVB) haben am Montag nur kurz von der deutschen Meisterschaft des Fußballvereins profitieren können. Nach einem Plus von 1,61 Prozent auf 3,15 Euro kurz nach der Eröffnung rutschte das Papier bis zum Nachmittag um mehr als 4 Prozent ab. Der breite CDax (Composite Dax) legte hingegen 0,66 Prozent zu.

Der BVB ist am Samstag mit dem 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg und angesichts der 0:2-Pleite von Verfolger Bayer Leverkusen beim 1. FC Köln zum siebten Mal deutscher Fußball-Meister geworden. Händler begründeten das deutliche Minus trotz dieser positiven Nachricht mit der alten Börsenweisheit "Buy the Rumor, Sell the Fact". Demnach kaufen Investoren Aktien in Erwartung eines Ereignisses und verkaufen wieder, wenn dieses tatsächlich eintrifft. Die BVB-Aktie hatte seit dem Zwischentief Mitte März bei 2,386 Euro in Reaktion auf die sportliche Bergfahrt des BVB in der Spitze ein Drittel an Wert gewonnen.

Oliver Roth, Kapitalmarktstratege von Close Brothers Seydler, bestätigte: "Gewinnmitnahmen drücken die Aktien ins Minus. Was soll auch jetzt noch kommen? Die Fantasie ist zunächst mal raus", sagte der "Börsenstürmer". Auch Andreas Lipkow, Aktienhändler bei MWB Fairtrade, sagte: "Die Euphorie für die Fußballaktie ist in den vergangenen Wochen förmlich in den Himmel geschossen. Jetzt fehlen aber die weiteren Impulse in den kommenden Wochen."

Analyst Sebastian Hein vom Bankhaus Lampe begründete das Minus mit "Sell on Good News - die Meisterschaft war erwartet worden und nun sind kurzfristig keine positiven Nachrichten mehr zu erwarten." Für die Aktien wäre es beispielsweise interessant, wenn ein Spieler für einen extrem hohen Betrag verkauft werden könnte. Dies sei aber zunächst nicht zu erwarten, da die Mannschaft zusammengehalten werden soll. Neue sportliche Kurstreiber seien zudem begrenzt, da sich die Saison dem Ende zuneigt.

Langfristig sieht Analyst Andre Saenger von IG Markets aber weiterhin positive Impulse durch den Meistertitel. Mit dem Erreichen der Champions League erwarteten den Fußballverein schließlich Fernseheinnahmen im mehrstelligen Millionenbereich, was auch der BVB-Aktie zu Gute kommen sollte. Zudem habe sich der BVB beim Transferkarussel zurückgehalten und lieber auf den eigenen Nachwuchs zurückgegriffen, was die Wirtschaftslage des Unternehmens positiv beeinflusst. Kurzfristig sei zwar wohl schon viel eingepreist, "der Meistertitel spricht aber durchaus für die BVB-Aktie", sagte Saenger.

cr/dpa-afx

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.