Analysten Empfehlungen vom Nachmittag

BHF-Bank setzt auf Helkon. LBBW hält die Chancen von Asclepion für begrenzt. Sal. Oppenheim sieht Heidelberger Druck steigen. ABN Amro und WGZ-Bank empfehlen die Depfa-Bank. Lehman nennt 40 Euro als fairen Wert für Celanese.

Hamburg - Die BHF-Bank hat ihre Kaufeinstufung für Helkon Media (608 050) erneuert. Der Analyst Roland Pfänder hat das Kursziel für die Aktie auf 56 Euro erhöht von zuvor 50 Euro (aktuell knapp 30 Euro). Wegen der 51-Prozent-Beteiligung an dem Start-Up Peppermint erhöhte er zudem seine Gewinnschätzung für Helkon. Der Filmlizenzhändler und Filmproduzenten erhalte über Peppermint Zugang zum asiatischen Markt. Die neue Gewinnreihe laute deshalb auf 0,62 Euro Gewinn je Aktie für 2000/01 und 1,18 Euro für 2001/02. Die ursprünglichen Schätzungen lagen bei 0,48 Euro und 0,99 Euro. Für das laufende Geschäftjahr hat Pfänder dagegen seine Gewinnschätzung von 0,24 Euro auf 0,23 Euro gesenkt.

Asclepion-Meditec: Potenzial "eng begrenzt" / "Halten" (LBBW)

Die Aktie von Asclepion-Meditec (531 370) wird von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) in einer Ersteinschätzung auf "Halten" eingestuft. Der Titel sei bereits hoch bewertet, stellt Analyst Alexander Burger fest. Die Konkurrenz sei nicht zu unterschätzen. So sei am Neuen Markt mit Wavelight ein direkter Konkurrent notiert. Im besonders interessanten US-Markt sei Visx gut positioniert. Ohne bahnbrechende Produktneuheiten oder strategische Akquisitionen oder Allianzen dürfte Burger zufolge das Kurspotenzial eng begrenzt sein (aktuell rund 36 Euro). Burger sieht das Ergebnis je Aktie für 99/00 bei 0,41 (Vorjahr: 0,58) Euro und für 2000/01 bei 0,53 Euro.

Heidelberger Druck: Hochgestuft / Kursziel 70 Euro (Sal. Oppenheim)

Sal. Oppenheim hat die Aktien von Heidelberger Druckmaschinen (731 400) hochgestuft auf "Akkumulieren" nach zuvor "Halten". Die Gewinnreihe je Aktie für 2000/01/02 wird mit 2,74/3,63/4,11 Euro angegeben. Das Kursziel lautet auf 70 Euro (aktuell rund 62,50 Euro). Für das laufende Geschäftsjahr werde eine deutliche Steigerung des Ergebnisses erwartet, heiß es zur Begründung. Positiv seien die gute Auftragslage und der Abbau der bisherigen Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen. Zudem biete die Aktie Kursfantasie, da nach Realisierung der geplanten Steuerreform bisher in fester Hand befindliche Aktienpakete verkauft werden könnten. Damit könnte sich der Anteil frei gehandelter Aktien erhöhen und dem Unternehmen die Chance auf einen Platz im Dax eröffnen.

DePfa-Bank: Erwartungen erfüllt / "Buy" (ABN Amro)

ABN Amro hat die Aktien der DePfa-Bank (804 700) erneut mit "Buy" bewertet, nachdem die Bilanz der ersten drei Monate die Erwartungen erfüllt habe. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen die Analysten mit einem Gewinn je Aktie von 8,50 Euro und für 2001 mit 10,00 Euro. Für das erste Quartal hatte die Bank einen Vorsteuergewinn von 130 Millionen Euro bekannt gegeben. Die Bank hatte angekündigt, die DePfa Investment Bank an die Börse zu bringen, nachdem bereits zuvor der Börsengang der Depfa-Tochter IT Services angekündigt worden war. Zusammen mit den guten Unternehmenszahlen stimme dies die Analysten optimistisch (aktueller Kurs rund 118 Euro).

DePfa-Bank: Gewinnschätzung angehoben / Kursziel 170 Euro (WGZ-Bank)

Die WGZ-Bank hebt nach höher als erwarteten Geschäftszahlen des ersten Quartals die Gewinnschätzungen für die DePfa-Bank (804 700) an. Für 2000 werden jetzt 9,50 Euro und für das folgende Jahr 11,80 Euro Gewinn je Aktie erwartet. Damit wurden die WGZ-Prognosen um 1,50 bzw. 3,00 Euro erhöht. Als positiv wird in einer Einschätzung vom Mittwoch neben dem Quartalsergebnis herausgestellt, dass die DePfa Bank ihr Ziel für das Return on Equity (netto) auf 17 Prozent für das Jahr 2003 angehoben hat. Neben dem Börsengang der DePfa IT-Services sei auch der Börsengang der DePfa Investment Bank in Vorbereitung. Die Börsengänge sollten mindestens eine Milliarde Euro einbringen. Das Kursziel für die Titel wird bei mindestens 170 Euro gesehen (aktuell gut 118 Euro).

Celanese: Erhöhte Gewinnschätzung / Fairer Wert 40 Euro (Lehman)

Lehman Brothers nennt als Fair Value von Celanese (575 300) einen Kurs von 40 Euro, was ein Aufwärtspotenzial von 85 Prozent vom derzeitigen Marktwert bedeute (aktuell rund 21,45 Euro). Die Einstufung wird weiterhin auf "Buy" gehalten. Zudem erhöht das US-Investmenthaus nach Bekanntgabe der Quartalszahlen von Celanese ihre Schätzungen des Gewinns je Aktie für das Geschäftsjahr 2000 auf 0,58 Euro nach zuvor 0,28 Euro und für 2001 auf 1,72 Euro nach 1,56 Euro. Diese Anhebung resultiert nach Ansicht der Analysten daraus, dass die Geschäftsführung bislang sehr konservative Gewinnprognosen abgegeben hat und die Quartalszahlen nun eine Gewinnsteigerung zeigten. Zudem sei die Vorjahresbasis extrem niedrig. Lehmans Anpassung ihrer Schätzung des Vorsteuergewinns falle dagegen lediglich marginal aus.