Euronext/NYSE Schmieden Allianz gegen Fusions-Börse iX

Das transatlantische Börsen-Bündnis iX mit der Nasdaq als Partner hat die Wettbewerber aufgeschreckt: Die Euronext-Gründer in Paris, Brüssel und Amsterdam verhandeln einem Pressebericht zufolge bereits über einen Gegenpakt mit der New York Stock Exchange.

Brüssel - Ziel der Verhandlungen sei eine Allianz zwischen der US-Leitbörse und den Finanzplätze in Paris, Brüssel und Amsterdam. Dies berichtet das "Wall Street Journal Europe" unter Berufung auf informierte Kreise.

Wie bereits seit längerem bekannt ist, stehen Paris, Brüssel und Amsterdam ihrerseits vor der Fusion zur Dreier-Börse Euronext.

Die Allianz-Gespräche der drei Euronext-Partner mit der Börsengesellschaft New York Stock Exchange (NYSE) befänden sich noch in einem frühen Stadium, heißt es in dem Bericht weiter. Die Form einer möglichen Zusammenarbeit ist demnach noch offen.

Die Allianz-Pläne zwischen NYSE und Euronext sind dem Bericht zufolge die Reaktion auf eine erste transatlantische Börsen-Zusammenarbeit, die erst in der letzten Woche bekannt gegeben worden war: Dabei hatten zunächst die Deutsche Börse und die britische Börsengesellschaft London Stock Exchange (LSE) ihre Fusion unter dem Namen International Exchanges (iX) angekündigt.

Das Zweier-Bündnis zwischen Frankfurt und London strebt zudem eine Allianz mit der US-Technologiebörse Nasdaq an, die längst zur schärfsten inländischen Konkurrentin der US-Leitbörse NYSE geworden ist.