Zweifelhafter Deal Buffetts Kronprinz tritt zurück

David Sokol galt als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge von Starinvestor Warren Buffett an der Spitze der Investmentfirma Berkshire Hathaway - doch jetzt ist er zurückgetreten. Hintergrund ist ein zwielichtiges Aktiengeschäft Sokols.
Überraschender Abgang: David Sokol scheidet als Nachfolger Warren Buffetts aus

Überraschender Abgang: David Sokol scheidet als Nachfolger Warren Buffetts aus

Foto: REUTERS

New York - Der aussichtsreichste Kandidat für die Nachfolge von US-Starinvestor Warren Buffett als Chef der Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway ist nach einem umstrittenen Aktienkauf zurückgetreten.

Buffett erklärte am Mittwoch, David Sokol habe Aktien des Chemiekonzerns Lubrizol gekauft und ihm anschließend eine Übernahme der Firma empfohlen. Buffett betonte, er habe Sokol nicht entlassen und dieser habe seiner Ansicht nach bei dem Aktienkauf auch nicht gegen Gesetze verstoßen. Buffett hatte Lubrizol Mitte des Monats für neun Milliarden Dollar gekauft.

Analysten bewerteten den Rücktritt Sokols als einen schweren Schlag für den Ruf von Warren Buffett, der sich für die Transparenz seiner Geschäfte rühmt. Die Aktien von Berkshire Hathaway  gaben in Folge des Rücktritts nachbörslich 3 Prozent nach.

cr/rtr
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.