Rückkauf Schering kauft eigene Aktien zurück

Der Berliner Pharmakonzern Schering wird als erstes deutsches Unternehmen eigene Aktien an der Börse zurückerwerben.

Berlin - Mit dem Rückkauf werde am 12. November begonnen. Insgesamt sollen Aktien bis zu einem Betrag von 500 Millionen Mark erworben werden. Das teilte Finanzvorstand Klaus Pohle am Mittwoch in Berlin mit.

Zwei Banken hätten einen festen Rückkaufauftrag für zwei Wochen erhalten. Die gesamte Transaktion werde allerdings länger dauern. Die Banken würden die Aktie zum Durchschnittskurs der Woche abrechnen.

Schering erwarte, daß der Erwerb eigener Aktien sowohl für das Unternehmen wie auch für Aktionäre, die ihre Papiere verkaufen, steuerneutral behandelt werde.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.