Schuldenpapiere Pimco verschmäht US-Staatsanleihen

Großinvestor Pimco verliert das Vertrauen in amerikanische Staatsanleihen. Ende Februar hat sich der Fonds Total Return unter Leitung von Bill Gross von sämtlichen Schuldenpapieren getrennt, wie jetzt bekannt wurde. Hauptkritikpunkt vieler Fondsmanager ist die Geldpolitik der US-Notenbank.
Zu viel des Guten: Die expansive Geldpolitik der US-Notenbank verschreckt Anleiheinvestoren

Zu viel des Guten: Die expansive Geldpolitik der US-Notenbank verschreckt Anleiheinvestoren

Foto: KAREN BLEIER / AFP

New York - Der Fonds Total Return des weltgrößten Anleiheninvestors Pimco hat sich von sämtlichen US-Schuldenpapieren getrennt. Der Schritt ist das bislang stärkste Signal dafür, wie negativ Investoren Schuldenpapiere des Staates USA inzwischen bewerten.

Der vom Fondsmanager Bill Gross verwaltete Total Return mit einem Volumen von knapp 237 Milliarden Dollar habe den Schritt bereits per Ende Februar vollzogen, teilte Pimco am Mittwoch auf seiner Webseite mit. Viele Anleger erwarten, dass US-Schuldenpapiere noch unattraktiver werden, wenn die US-Notenbank Fed Mitte des Jahres ihr Programm zum Aufkauf von US-Staatsanleihen beendet.

nis/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.