Immobilienaktien Kapitalerhöhung bei TAG

Das Immobilienunternehmen TAG will bis zu 41 Millionen Euro bei den Aktionären einsammeln - unter anderem, um den Zukauf von Wohnungen in Berlin zu finanzieren. Erst im vergangenen Dezember hatte die Firma eine Kapitalerhöhung hinter sich gebracht.
Geldregen: Ganz so viel wird es bei TAG Immobilien nicht werden - aber bis zu 41 Millionen Euro soll die Kapitalerhöhung schon bringen

Geldregen: Ganz so viel wird es bei TAG Immobilien nicht werden - aber bis zu 41 Millionen Euro soll die Kapitalerhöhung schon bringen

Foto: Corbis

Der Expansionshunger des Hamburger Immobilienkonzerns TAG Immobilien ist auch nach der Übernahme der Rivalin Colonia Real Estate  noch nicht gestillt. Vorstandschef Rolf Elgeti will weitere bis zu 41 Millionen Euro bei den Aktionären einsammeln, unter anderem, um den Zukauf von Wohnungen in Berlin zu finanzieren, wie TAG am Wochenende ankündigte.

Die jüngsten Erfolge bei Colonia hätten TAG darin bestärkt, das Wachstum mit frischem Kapital weiter voranzutreiben. "Nach dem Deal ist vor dem Deal", sagte Elgeti. Die bis zu 5,86 Millionen neuen Papiere sollen zu je 7,00 Euro ausgegeben werden - mehr als die TAG-Aktien derzeit an der Börse kosten. Die Aktien von TAG schlossen am Freitag bei 6,88 Euro. TAG sei schon in konkreten Verhandlungen über den insgesamt rund 130 Millionen Euro schweren Kauf von zwei Portfolien von Wohnimmobilien, die überwiegend in Berlin lägen, begründete die TAG die Kapitalerhöhung. Beide Akquisitionen sollten im zweiten Quartal abgeschlossen werden. Darüber hinaus verhandle TAG über "umfassende Projekte", die im zweiten Halbjahr konkret werden sollen.

TAG hatte erst im Dezember mit einer Kapitalerhöhung und einer Wandelanleihe insgesamt 133 Millionen Euro von Investoren eingenommen. Damals hatten die Aktien, mit denen die Übernahme von Colonia Real Estate teilfinanziert wurde, noch je 5,70 Euro gekostet. TAG hatte erst in dieser Woche die Mehrheit an Colonia Real Estate übernommen. Um über die Kapitalerhöhung abzustimmen, beruft die TAG für den 7. April eine außerordentliche Hauptversammlung ein. Die reguläre Hauptversammlung werde vom 22. Juni auf den 26. August verschoben.

Die Altaktionäre erhalten bei der Kapitalerhöhung ein Bezugsrecht, sie können für je zehn Papiere eine neue Aktie kaufen. Nehmen sie ihr Recht nicht wahr, will TAG die übrigen Papiere bei Investoren privat platzieren.

manager magazin mit Material von Nachrichtenagenturen/AG