Spielwaren Lust auf mehr

Die Deutschen spielen nach wie vor gern. Die Branche verzeichnet auch 1998 stabile Umsätze.

Nürnberg - Der Gesamtumsatz im Spielwarenhandel wird nach Schätzungen des Deutschen Verbandes der Spielwaren-Industrie im laufenden Geschäftsjahr mit rund 5,8 Milliarden Mark in etwa Vorjahresniveau erreichen, hieß es am Dienstag in Nürnberg. Zu den Rennern in deutschen Spielwarengeschäften gehört das Yo-Yo, von dem in diesem Jahr bereits rund acht Millionen Stück verkauf wurden.

Die Importe aus China haben erneut zugenommen und machen rund 34 Prozent der gesamten Spielwareneinfuhren aus. 1997 wurde Spielzeug im Wert von 1,3 Milliarden Mark eingeführt, sagte Verbandsgeschäftsführerin Corinna Printzen. Hauptabnehmer deutscher Spielwaren seien vor allem die EU-Länder mit Frankreich an der Spitze, gefolgt von Österreich und Großbritannien. Im ersten Halbjahr 1998 haben die Deutschen mit rund 1,92 Milliarden Mark deutlich mehr Geld für Spielzeug ausgegeben als ihre europäischen Nachbarn.

Die Modelleisenbahn fährt auf dem deutschen Markt weiter auf Erfolgskurs. Stark nachgefragt werden nach Verbandsangaben auch die Gesellschaftsspiele. Der Videomarkt ist nach einer europaweiten Marktstudie in Deutschland von wesentlich geringerer Bedeutung als in Großbritannien, Frankreich und Italien. Zwar sei der Videosektor auch in der Bundesrepublik das größte Marktsegment, liege mit 18 Prozent aber deutlich unter den Werten der EU-Länder.

Die "Golden Oldies" der Spielwarenhersteller halten nach wie vor große Marktanteile. Der Acht-Noppenstein von Lego ist bereits seit 1958 auf dem Markt und wurde bis heute weltweit 9,4 Milliarden Mal verkauft. Auch die Schlümpfe stehen weit oben. Sie gingen seit 1965 weltweit 400 Millionen Mal über die Ladentheke. Die Erfolgspuppe "Barbie" von Mattel, seit 1959 in den Schaufenstern, bringt es auf eine Milliarde verkaufter Exemplare. Zu den jüngeren Durschstartern gehört das Gesellschaftsspiel "Die Siedler von Catan". Das "Spiel des Jahres 1996" wurde weltweit 2,9 Millionen Mal verkauft.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.