Dienstag, 21. Mai 2019

Axel Springer Döpfner versilbert Anteile

Axel-Springer-Chef Döpfner: Nach dem Anteilsverkauf weiter an dem Berliner Verlagshaus beteiligt

Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner hat Aktien des Berliner Verlagshauses im Wert von 8,6 Millionen Euro verkauft. Auch sein Stellvertreter Rudolf Knepper sowie Vostandsmitglied Andreas Wiele trennten sich von Anteilen.

Berlin - Der Vorstandsvorsitzende von Axel Springer, Mathias Döpfner, habe 73.140 Aktien zu einem Preis von 117,43 Euro verkauft, teilte der Berliner Konzern am Dienstag mit. Eine Sprecherin des Unternehmens sagte, dass die Wertpapiere aus einem seit 2004 laufenden Aktienoptionsprogramm stammten, das nun ausläuft.

Außer Döpfner haben sich auch der Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Rudolf Knepper und Andreas Wiele, Vorstand Bild-Gruppe und Zeitschriften, von Anteilen getrennt. Beide Manager haben je über 48.000 Aktien für knapp 5,7 Millionen Euro verkauft.

Die Sprecherin fügte hinzu, dass sich die drei Manager nicht von allen ihren Anteilsscheinen an Axel Springer Börsen-Chart zeigen getrennt hätten und noch weiter beteiligt seien.

mg/dapd

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung