Analysten Empfehlungen vom Vormittag

M. M. Warburg sieht EM.TV auf 120 Euro steigen. Die WGZ-Bank hält SAP nach Vorlage der Jahreszahlen für "angemessen bewertet". J. P. Morgan setzt auf Wella. LBBW stuft Telecom Italia zurück.

Hamburg - Als "in line" bezeichnen die Analysten von M. M. Warburg die Jahreszahlen von EM.TV (568 480). Die Differenzen zwischen der M. M. Warburg-Prognose und den tatsächlichen Angaben seien weitgehend auf unterschiedliche Bilanzierungsgrundsätze zurückzuführen. Der Wert bleibt bei M. M. Warburg auf der Kaufliste. Das Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten liegt bei 120 Euro (aktueller Kurs gut 78 Euro). Für den Wert spreche der Aufbau des Standbeins Sport-Events (Formel 1), die Henson-Akquisition (Muppets-Show, Sesamstraße) und die konsequente Internationalisierung des Junior-TV-Formats. Mit weiteren positiven Nachrichten sei zu rechnen.

SAP Vz.: "Marketperformer" / Kursziel unverändert 660 bis 700 Euro (WGZ-Bank)

Als "angemessen bewertet" bezeichnet Jörg Natrop, Analyst der WGZ-Bank, den Kurs der SAP Vorzugsaktie (716 463) nach Veröffentlichung der Zahlen für das erste Quartal 2000. Die Zahlen, darunter besonders die Umsatzentwicklung, seien zwar "leicht enttäuschend", aber nicht überraschend. Das Kursziel für SAP sieht er unverändert im Bereich 660 bis 700 Euro und behält die Einstufung auf "Marketperformer" bei (aktueller Kurs rund 663 Euro). Natrop weist auch darauf hin, dass SAP nur Gewinne in Höhe von 95 Millionen Euro vor Steuern ausweisen konnte, weil nicht-operative Erträge über 206 Millionen Euro aus dem Verkauf von Finanzbeteiligungen einbezogen wurden. Daraus resultiere ein operativer Verlust von 111 Millionen Euro. Damit sei am Markt aber gerechnet worden. Unklarheit habe nur über die Höhe bestanden, mit der die Verkäufe in das Ergebnis eingebracht werden. Das erste Quartal sei aus bilanztechnischen Gründen als schwächstes Quartal bekannt und könne nicht auf das Jahr hochgerechnet werden, meint der Analyst. Der Markt messe dem zweiten und dritten Quartal wesentlich höhere Bedeutung bei. Zudem wurde das operative Ergebnis durch die Kosten des Mitarbeiter-Beteiligungsprogrammes STAR in Höhe von 239 Millionen Euro belastet, das letztendlich nur auf die positive Performance der Aktie zurückzuführen sei. Die Gewinnreihe für 2000/2001 schätzt Natrop nach US-GAAP auf 7,60/10,40 Euro.

Wella Vz.: Kursziel auf 35 Euro erhöht / "Kaufen" (J.P. Morgan)

J.P. Morgan hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Wella (776 563)auf 35 Euro herauf gesetzt (aktueller Kurs rund 25,60 Euro). Damit reagierten die Analysten nach eigenen Angaben auf die guten Jahreszahlen des Unternehmens. Wella sei verglichen mit seinen Konkurrenzunternehmen zum "Discount-Preis" zu haben. Die Empfehlung "Buy" hat das US-Investmenthaus bestätigt.

Telecom Italia: Auf "Marketperformer" zurückgestuft (LBBW)

Die Aktie von Telecom Italia (852 568; Mailand) wird von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) auf "Marketperformer" von "Outperformer" zurückgestuft. Der Titel sei zwar attraktiv, jedoch inzwischen relativ hoch bewertet(aktueller Kurs rund 15 Euro), erläuterte Analyst Stephan Droxner. In den letzten Monaten sei die Handschrift des neuen Chefs Colannino zunehmend deutlicher geworden, und der Markt habe die über weite Strecken des vergangenen Jahres bestehende Unterbewertung aufgehoben. Droxner sieht den Gewinn je Aktie für 2000 bei 0,27 Euro, für 2001 bei 0,28 Euro und für 2002 bei 0,33 Euro.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.