Maxhütte Löhne und Weihnachtsgeld zugesagt

Die rund 900 Beschäftigten der Oberpfälzer Maxhütte können vorerst mit der pünktlichen Zahlung ihrer Löhne und Gehälter rechnen.

Sulzbach-Rosenberg - Vergleichsverwalter Jobst Wellensiek sagte am Dienstag morgen bei einer nicht-öffentlichen Betriebsversammlung in Sulzbach-Rosenberg, Weihnachtsgeld sowie die November- und Dezember-Löhne würden ausbezahlt. Eine seiner ersten Aufgaben sehe er darin, mit den Banken über die Stundung fälliger Kredite zu verhandeln. Die Produktion laufe ohne Unterbrechung weiter, sagte Wellensiek vor rund 300 Arbeitnehmern.

Die Fälligkeit eines Zehn-Millionen-Mark-Kredits Mitte November war einer der Gründe für die bereits Mitte Oktober von der Geschäftsleitung festgestellte Zahlungsunfähigkeit des Stahlwerks. Zwei der Geschäftsführer hatten deshalb am vergangenen Freitag Vergleichsantrag, der dritte Geschäftsführer im Alleingang Konkursantrag gestellt. In vier Wochen muß ein Vergleichsvorschlag vorliegen, erst dann wird über den Konkursantrag entschieden.

Der Betriebsrat begrüßte die Berufung Wellensieks zum Vergleichsverwalter. Wellensiek, der bereits den Konkurs der Vorgängergesellschaft vor elf Jahren abgewickelt hatte, sei kein Plattmacher, sondern ein Sanierer, sagte Gesamtbetriebsratschef Albert Vetter.

Unterdessen erklärte der in die Kritik geratene Gesellschafter Max Aicher, er wolle nicht aussteigen. Das Stahlwerk solle wie bisher weitergeführt werden und der Lieferverbund mit anderen von ihm beherrschten Stahlwerken fortbestehen, sagte der Unternehmer der "Süddeutschen Zeitung". Dies werde auch Teil des Vergleichsvorschlags sein.

Hauptanteilseigner ist mit 45 Prozent der Freistaat Bayern, Aicher hält 44 Prozent und die Mannesmann AG elf Prozent. Die SPD und Gewerkschafter hatten die Staatsregierung zur Trennung von Aicher aufgefordert. Zuletzt warf der Betriebsrat ihm vor, die Neue Maxhütte finanziell auszubluten: Eine Million Mark ziehe er monatlich durch überteuerte Rohstahl-Lieferungen aus der Gesellschaft.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.