Mitsubishi Neuer Bankenriese entsteht

In Japan entsteht ein weiterer Bankenriese. Die Finanzinstitute der Mitsubishi-Gruppe wollen sich zusammenschließen. Dadurch entsteht die fünftgrößte Bankengruppe der Welt und die viertgrößte in Japan.

Tokio - Der Zusammenschluss solle in zwei Schritten erfolgen, teilten die Banken am Mittwoch mit. Bis April 2001 wollen die führende Bank of Tokyo-Mitsubishi (BTM), Mitsubishi Trust and Banking und Nippon Trust, alle Tokio, eine Holding mit dem Namen "Mitsubishi-Tokyo Financial Group Inc" gründen.

Bis Oktober 2001 wird Mitsubishi Trust dann noch die Tokyo-Mitsubishi Töchter Nippon Trust Bank und Tokyo Trust Bank übernehmen. Zudem werde mit den Versicherungen Tokio Marine & Fire Insurance und Meiji Mutual Life Insurance über einen Beitritt gesprochen. Zum 30. September vergangenen Jahres kamen BTM und Mitsubishi Trust auf eine Bilanzsumme von 85,19 Billionen Yen (rund 1,6 Billionen Mark).

BTM und Mitsubishi Trust haben mit den beiden Versicherungsunternehmen bereits eine umfassende Allianz geschlossen. Die engen Beziehung mit Nikko Securities will die Bankenholding beibehalten. Über die Aktienaufteilung der neuen "Mitsubishi Tokyo Financial Group" sowie Einzelheiten des Zusammenschlusses wie Struktur der Holding und Rationalisierungseffekte werde später entschieden, teilten die Banken mit.

Konsolidierung der japanischen Großbanken abgeschlossen

Mit der neuerlichen Großfusion scheint der Konsolidierungsprozess der japanischen Großbanken abgeschlossen. Noch vor wenigen Monaten zählte die zweitgrößte Industrienation neun Großbanken. Jetzt sind vier Branchenriesen übrig, die vier der fünf Spitzenplätze in der Weltrangliste belegen werden. Außer der geplanten BTM-Holding zählt dazu die Mizuho-Finanzgruppe, die erst kürzlich angekündigte Sanwa-Asahi-Tokai-Allianz sowie die für April 2002 angestrebte Fusion aus Sumitomo und Sakura-Bank. Wegen der Finanzkrise im Land sahen sich Japans Banken, die international viel an Schlagkraft verloren haben, zum Schulterschluss gezwungen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.