Inflation Extrem mildes Preisklima

Die Inflationsrate in Deutschland ist derzeit so niedrig wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr.

Wiesbaden - Das Preisklima bleibt extrem mild. Die jährliche Inflationsrate für ganz Deutschland ist mit 0,7 Prozent im Oktober auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Im September lag die Teuerungsrate noch bei 0,8 Prozent. Aufgrund starker saisonaler Einflüsse gingen die Preise für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte von September auf Oktober sogar um 0,2 Prozent zurück. Dies teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. In Ostdeutschland lag die jährliche Inflationsrate im Berichtsmonat mit 0,6 Prozent erstmals seit Januar 1997 unter der in den alten Bundesländern.

In Westdeutschland betrug die jährliche Teuerungsrate im Oktober wie schon in den beiden Vormonaten 0,7 Prozent. Gegenüber September sanken die Preise um durchschnittlich 0,2 Prozent. Entscheidend waren dabei nach Angaben der Statistiker Saisoneinflüsse. So verbilligten sich im Berichtsmonat saisonabhängige Nahrungsmittel im Schnitt um 2,5 Prozent. Günstiger angeboten wurden Frischobst (minus 4,7 Prozent) und Kartoffeln (minus 2,7 Prozent). Außerdem konnten Pauschalreisen (minus 6,4 Prozent) günstiger gebucht werden.

Auch die Energiepreise sanken im Oktober gegenüber dem Vormonat um durchschnittlich 0,4 Prozent. Gas wurde um 1,5 Prozent günstiger verkauft. Die Preise für leichtes Heizöl gaben um 0,3 Prozent nach. Innerhalb eines Jahres verbilligte sich das Auffüllen der Öltanks sogar um 23 Prozent. Benzin und Diesel verteuerte sich binnen Monatsfrist dagegen um 0,1 Prozent. Die Preise liegen damit aber noch um sieben Prozent unter dem Niveau vom Oktober 1997.

In Ostdeutschland ging die jährliche Inflationsrate weiter zurück, und zwar auf 0,6 Prozent im Oktober nach 0,8 Prozent im September. Im Berichtsmonat sanken die Preise in den neuen Bundesländern um 0,2 Prozent. Saisonabhängige Nahrungsmittel wurden binnen Monatsfrist im Schnitt um 4,3 Prozent billiger. Die Energiepreise sanken um 0,4 Prozent. Heizöl wurde im Oktober zwar um 0,3 Prozent teurer. Gegenüber Oktober 1997 gingen die Preise aber um 21,8 Prozent zurück.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.