Ford Rekordergebnis mit Leihwagen und Finanzgeschäften

Der Autobauer verbuchte im ersten Quartal einen Rekordgewinn - allerdings nicht mit eigenen Autos, sondern mit der Verleihtochter Hertz und der Finanztochter Ford Credit.

Dearborn - Die Ford Motor Co. hat im ersten Quartal 2000 einen Rekordgewinn von 2,1 Milliarden Dollar verbucht. Verantwortlich dafür sind das glänzende nordamerikanische Automobilgeschäft sowie gute Ergebnisse der Tochterfirmen Hertz und Ford Credit, wie der zweitgrößte Autokonzern der Welt am Montag mitteilte. In den ersten drei Monaten 1999 hatte Ford zwei Milliarden Dollar verdient.

Dagegen machte die Gesellschaft in Europa, Lateinamerika und anderen Auslandsmärkten einen Verlust von 115 Millionen Dollar, was etwa den dortigen roten Zahlen im ersten Quartal 1999 entsprach.

Insgesamt steigerte Ford den Quartalsumsatz um 14 Prozent auf 43 Milliarden Dollar. Der Autoabsatz stieg auf 1,9 (Vorjahresvergleichszeit: 1,8) Millionen Autos. Bei Luxusautos stieg der Absatz um 50 Prozent auf 190 000 Stück.

Als Gewinnbringer erwiesen sich vor allem die Pickups in den USA. Die Verkäufe dieser Wagen stiegen deutlich kräftiger als die andere Modelle. Mit Pickups verdient Ford inzwischen so viel wie mit der Luxussparte Jaguar.

In der vergangenen Woche hatte Ford die Ausgliederung ihrer riesigen Teiletochter Visteon angekündigt. Deren Ergebnisse sind nicht mehr im Konzernresultat enthalten. Ford-Chef Jacques A. Nasser verwies auch auf den Kauf von Volvo, der Autoreparaturkette Kwik-fit und die geplante Land Rover-Übernahme. Durch die Visteon- Ausgliederung könne sich Ford noch stärker auf das Autogeschäft konzentrieren.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.