AOL Keine Raubkopien tauschen

Der Internet-Provider hatte seinen Kunden Musikstücke zum kostenlosen Herunterladen angeboten, ohne aber das Copyright der Rechteinhaber zu vermerken. Das kostet nun Schadensersatz.

München - Internet-Provider können für das Herunterladen von geschützten Musiktiteln auf den heimischen Computer haftbar gemacht werden. Das Landgericht München I gab nach Angaben vom Mittwoch der Klage der Hit Bit Software GmbH gegen America Online (AOL) wegen Urheberrechtsverstoßes statt und sprach der Firma Schadenersatz zu (Az.: 7 O 3625/98).

AOL war verklagt worden, weil es in einem von ihm eingerichteten Musikforum Kunden die kostenlose Nutzung von Musikstücken ermöglicht hatte. Zwar habe der Provider dabei auf die Beachtung der Urheberrechte hingewiesen und auch Kontrollen durch so genannte "Scouts" veranlasst. Copyright-Vermerke der klagenden Firmen seien aber nicht aufgefunden worden. Damit sei AOL haftbar für die Urheberrechtsverletzung, befand das Gericht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.