Deutsche Bank Führungsspitze stärkt Breuer den Rücken

Vorstandschef Rolf Breuer bleibt im Amt. Trotz herber Kritik wegen der gescheiterten Bankenfusion bescheinigten ihm der Aufsichtsratschef Hilmar Kopper und der gesamte Vorstand am Dienstag ihre Unterstützung.

Frankfurt am Main - Die gesamte Führungsriege und Aufsichtsratschef Hilmar Kopper haben Deutsche Bank-Chef Rolf Breuer den Rücken gestärkt. Der Vorstand wolle mit als Sprecher das Institut zum weltweit führenden Finanzdienstleister weiterentwickeln.

In dem vom gesamten Vorstand - auch von Breuer selbst - und dem Aufsichtsratschef unterzeichnetem Brief an die Mitarbeiter des Branchenprimus dankt die Spitze des Geldhauses der Belegschaft für das große Engagement während der vergangenen "schwierigen Wochen". Die erfolgreiche Geschäftsstrategie soll in allen Geschäftsfeldern konsequent weiter umgesetzt und damit die Position im globalen Wettbewerb gestärkt werden.

"Der Vorstand, mit Herrn Dr. Breuer als seinem Sprecher, will die Dynamik dieses Erfolges gemeinsam mit Ihnen bewahren und die Deutsche Bank zum führenden Finanzdienstleister der Welt weiter entwickeln." Abschließend wird hervorgehoben: "Dabei hat er die uneingeschränkte Unterstützung des Vorsitzenden des Aufsichtsrats."

Unterdessen bahnen sich bei der Dresdner Bank weitere Konsequenzen im Vorstand nach dem spektakulären Abbruch der Fusionsverhandlungen an. Dem Rücktritt von Vorstandssprecher Bernhard Walter sollen weitere personelle Entscheidungen folgen Wird Vorstand radikal umgebaut?.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.