Dow Jones Gewinne gesichert

Am Montag hat die Wall Street ihren Trend der vergangenen Woche gebrochen: Es ging bergab.

New York - An der New Yorker Börse kam es am Montag bei schwachen Umsätzen zu Gewinnmitnahmen. Die Kurse schlossen uneinheitlich.

Der Dow Jones Index, der vergangene Woche 383 Punkte zugelegt hatte, ging mit einem Minus von 77,50 Zählern bei 8897,96 aus dem Markt. Er lag damit aber deutlich über seinem Tagestief. Gesucht waren American Express und IBM.

Zu den Dow-Jones-Verlierern gehörten Banktitel, darunter J.P. Morgan und Citigroup. J.P. Morgan wird sich im Zusammenhang mit der Asien-Krise von fünf Prozent der Mitarbeiter trennen. Citigroup wurden abgegeben, obwohl der Finanzkonzern einen Aktien-Rückkauf im Wert von zwei Milliarden Dollar angekündigt hat.

Der breitere Markt folgte dem Dow Jones. Der Standard & Poor's 500 Index fiel um 10,81 Punkte auf 1130,20 und der Nyse-Sammelindex um 5,96 Punkte auf 559,14. Im Gesamtmarkt legten 1107 Titel zu, 1919 wurden abgegeben und 479 blieben unverändert. Umgesetzt wurden 593,9 Millionen Stück.

Im elektronischen Handel zeigten die Anleger erneut Interesse für Technologie-Aktien, vor allem in der Internet-Sparte. Yahoo, Excite und America Online legten kräftig zu.

Gute Laune herrschte am Anleihenmarkt. Im 30jährigen Bereich stiegen die Kurse um 1-6/32 Punkt, ihre Renditen fielen auf 5,29 Prozent. Die Feinunze Gold verbilligte sich um 0,60 Dollar auf 293,40 Dollar. Am Devisenmarkt schloß die US-Valuta bei 1,6875 Mark und damit um 1,52 Pfennige über dem Freitags-Abschluß.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.