Börse ETF-Anleger wetten auf Dax-Rückgang

Viele Anleger erwarten zurzeit offenbar einen Rückgang der Börsenkurse. Darauf deuten die Umsätze der Indexfonds hin. An der Börse Stuttgart etwa überwiegen die Käufe von Fonds, mit denen auf einen fallenden Dax gewettet werden kann. 
Miese Stimmung: Zahlreiche Anleger erwarten an der Börse Kursrückgänge

Miese Stimmung: Zahlreiche Anleger erwarten an der Börse Kursrückgänge

Foto: Michael Probst/ AP

Hamburg - Die Privatanleger an der Börse Stuttgart haben zuletzt auffallend stark börsennotierte Indexfonds (ETFs) auf fallende Aktienkurse gekauft. In entsprechende Short-ETFs investierten sie unter dem Strich mehr frisches Kapital als in jede andere Produktkategorie, wie eine am vergangenen Dienstag veröffentlichte Statistik der Börse Stuttgart zeigt.

"Dadurch, dass sich der Dax der oberen Grenze seiner momentanen Bandbreite zwischen 5800 und 6300 Punkten genähert hat, haben sich viele Anleger für einen Kursrückschlag positioniert", sagte Michael Görgens, der den ETF-Handel in Stuttgart leitet. Dementsprechend waren die vier ETFs mit den höchsten Nettozuflüssen an der Börse Stuttgart Short-Produkte.

Dazu gehörten der "db x-trackers Short Dax" und der "db x-trackers Short Dax x2 Daily ETF". Im Gegenzug trennten sich die Anleger von gehebelten Produkten, mit denen sie überproportional von steigenden Kursen profitieren können, darunter der "Lyxor LevDax" und der "Lyxor Euro Stoxx 50 Leveraged".

Renten-ETFs standen weiterhin weit oben auf den Verkaufslisten. "Allerdings hat der Verkaufsdruck leicht abgenommen", sagte Görgens. "Die Aussicht auf anhaltend niedrige Zinsen dürfte der Grund dafür sein, dass sich die Anleger aus diesen Produkten zurückziehen."

ETFs auf Rohstoffe und Rohstoffaktien blieben gefragt. "Das ist die einzige Produktklasse, an der gleichbleibendes Interesse herrschte", sagte Görgens. Er führte das auf gute Konjunkturdaten zurück, die eine steigende Nachfrage nach Rohstoffen wahrscheinlich machten.

Rohstoffpreise hängen sehr stark von der Konjunktur ab. Besonders hohe Zuflüsse verbuchten der "iShares DJ Stoxx 600 Basic Resources (DE)" und der "ETFX Dax Global Steel Fund".

cr/reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.