Börse Börsenhändler unter Stress

Der Dax hatte in der ersten Hälfte vom Freitag kräftig zugelegt: Der unerwartet gute Ifo-Index zum Geschäftsklima verspricht eine fortgesetzte Konjunkturerholung in Deutschland. Doch je näher die Ergebnisse des Bankenstresstests rücken, desto nervöser werden die Märkte. Der Dax gibt seine Gewinne wieder ab.
Jetzt geht's rund: Der Börsensaal in Frankfurt

Jetzt geht's rund: Der Börsensaal in Frankfurt

Foto: Daniel Roland/ AP

Frankfurt am Main - Die Kursgewinne im Dax  sind am Freitagnachmittag bis auf plus 0,15 Prozent und 6151,54 Punkte abgeschmolzen. Börsianer verwiesen auf Meldungen, wonach der mit Spannung erwartete Bankenstresstest nur auf einer Prüfung der Handelsbücher der Finanzinstitute beruhen soll. Das würde die Aussagekraft endgültig in Frage stellen, so die Händler.

An der Wall Street haben nach der Kursrally vom Vortag die wichtigsten US-Aktienindizes keinen klaren Trend gezeigt. Trotz erneut zahlreicher Unternehmenszahlen stehe der Markt ganz im Zeichen der im weiteren Handelsverlauf aus Europa erwarteten Ergebnisse der Banken-Stresstests.

Der Dow Jones  legte nach zwischenzeitlichen Verlusten zuletzt um 0,27 Prozent zu auf 10.350,30 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,12 Prozent auf 1.095,03 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq  ging es für den Composite-Index indes leicht um 0,03 Prozent nach unten auf 2.245,13 Punkte. Der Nasdaq-100-Index gab um 0,14 Prozent nach auf 1.860,47 Punkte.

Die deutschen Aktienindizes hatten den Tag vielversprechend begonnen. Nach kurzer Zeit war der Dax in die Gewinnzone zurückgekehrt. Vor allem der unerwartet gute Ifo-Geschäftsklimaindex wurde auf dem Parkett bejubelt. Der monatlich erhobene Index, der die Geschäftserwartungen deutscher Unternehmen spiegelt, legte ordentlich zu anstatt, wie erwartet, zurückzugehen. Börsianer folgern daraus, dass die Wirtschaftserholung in Deutschland weiter geht.

Am deutschen Markt verbuchten die Adidas-Aktien  nach vorläufigen Zahlen vom Vorabend satte Gewinne. Sie stiegen um 4,00 Prozent auf 43,315 Euro. Dem Sportartikelhersteller war unter anderem dank der Fußball-Weltmeisterschaft ein deutlicher Umsatz- und Gewinnsprung gelungen. Im Sog dessen ging es auch für die Titel des Konkurrenten Puma  um 1,62 Prozent auf 232,70 Euro nach oben.

Nach Zahlenvorlage zunächst im Minus gestartet, drehten die Papiere von Leoni  ins Plus und verteuerten sich zuletzt um 1,84 Prozent auf 22,670 Euro. Der Autozulieferer hatte am Morgen seine Schätzung für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) verdoppelt und auch die die Umsatzprognose angehoben.

Die Aktien der Deutschen Telekom  konnten nicht von einem positiven Zwischenbericht des Konkurrenten Vodafone  profitieren. Sie verloren 0,24 Prozent auf 10,2450 Euro. Der britische Mobilfunkkonzern hatte die Umsätze in seinem zweiten Geschäftsquartal weiter gesteigert und zudem die Jahresprognosen bestätigt.

Bankenwerte zeigten sich vor den Stresstest-Ergebnissen uneinheitlich. Deutsche Bank  lagen 0,62 Prozent im Plus bei 50,000 Euro, Commerzbank  stiegen um 0,44 Prozent auf 6,346 Euro. Für die Postbank-Titel  ging es dagegen um 0,13 Prozent auf 23,300 Euro nach unten und für die der Aareal Bank  um 0,65 Prozent auf 15,300 Euro.

Mit einem Kursplus von 0,94 Prozent auf 75,40 Prozent entwickelten sich die MAN-Aktien positiv. Zum einen war im Juni die Zahl der Nutzfahrzeug-Zulassungen in der EU im Jahresvergleich deutlich gestiegen (Acea), zum anderen waren die Zahlen des Konkurrenten Scania  besser als erwartet ausgefallen.

Ein Interview von Michael Macht, Vorstandschef von Porsche , in der "Stuttgarter Zeitung" rückte die Titel des Sportwagenherstellers in den Blickpunkt. Darin habe sich Macht optimistischer als bislang zur Umsatz- und Absatzentwicklung geäußert, sagten Händler. Die Porsche-Aktien stiegen um 3,15 Prozent auf 38,650 Euro.

Die Blicke der Anleger richten sich bereits auf die für 18.00 Uhr angekündigte Veröffentlichung der Stresstests für europäische Banken. Erwartet wird bislang, dass die deutschen Banken mit Ausnahme der am staatlichen Tropf hängenden Hypo Real Estate den Test bestanden haben.

kst/mak/dpa-afx/reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.