Börse Leichtes Spiel für Zocker

Am Aktienmarkt sind am Montag die Kurse nach Auftaktgewinnen deutlich zurückgefallen.

Frankfurt/Main - Bis 14 Uhr verlor der Dax im Frankfurter Präsenzhandel 78,12 Zähler auf 4758,10 Punkte. Der M-Dax der 70 führenden Nebenwerte rückte dagegen um 1,13 auf 3991,15 Punkte vor. Der Commerzbank-Index stellte sich auf 4440,00 (minus 71,20).

Händler machten Einflüsse der Terminbörse für die Trendwende geltend. "Bei den niedrigen Umsätzen haben Zocker leichtes Spiel", sagte ein Börsianer. Beflügelt von der Nachricht der Fusion der beiden Schweizer Chemiekonzerne Ciba und Clariant war der Dax deutlich im Plus in den Tag gestartet. Das Börsenbarometer rückte bis auf ein vorläufiges Tageshoch von 4 884,17 Punkten vor. Auch die Vorgaben von der Wall Street und ein mit 1,6792 fast um zwei Pfennig teurerer Dollar hätten den Markt stimuliert, hieß es. "Allerdings sind die Vorgaben auf wenig Kaufneigung gestoßen", sagte ein Parketthändler.

Zur Kasse profitierten noch einige Chemiepapiere von den Fusionsnachrichten. Hoechst kletterten um 40 Pfennig auf 73,90 Mark. Henkel legten auch vor dem Hintergrund der als positiv bewerteten Neun-Monatszahlen um 1,20 Mark auf 141 Mark zu. Bei Commerzbank kursierten Gerüchte einer Kooperation mit dem italienischen Versicherer Assicurazione Generali. Die Aussichten auf einen entstehenden Allfinanzkonzern beflügelten Commerzbank um 2,30 Mark auf 54,60 Mark. Münchner Rück gehörten zur Kasse zu den deutlichen Verlierern. Papiere des Versicherers ermäßigten sich um 21 Mark auf 796 Mark. Gewinnmitnahmen drückten Siemens um 3,15 Mark auf 108,60 Mark.

HypoVereinsbank gaben um 2,10 Mark auf 126,20 Mark nach. Hier belasteten neue Berichte über Streitigkeiten im Vorstand.

Am Rentenmarkt verbilligten sich Anleihen um bis zu 82 Pfennig. Die Umlaufrendite stieg um neun Basispunkte auf 4,14 Prozent. Der Rentenindex schloß bei 115,92 (Vortag: 116,28) Punkten. Der Commerzbank-Rentenmarktindex stellte sich auf 122,872 (minus 0,306). Per Saldo kaufte die Bundesbank Papiere im Wert von 378,2 Millionen Mark. DM-Auslandsanleihen tendierten leichter.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.