FMC Dialyse-Spezialist kauft in Asien zu

Der auf Blutwäsche spezialisierte Dax-Konzern Fresenius Medical Care hat mit einem Zukauf in Singapur sein Geschäft im Wachstumsmarkt Asien gestärkt. Die bislang vor allem in USA starke FMC sieht in Asien steigenden Bedarf für Dialyse-Behandlungen.

Bad Homburg - Das Unternehmen habe den Dialysedienstleister Asia Renal Care vom thailändischen Krankenhausbetreiber Bumrungrad International Hospital übernommen, teilte FMC am Dienstag in Bad Homburg mit.

Die 1997 gegründete Asia Renal Care ist mit 6200 Dialyse-Patienten der zweitgrößte Dialyseanbieter nach FMC in Südostasien. Sie soll bei einem Umsatz von jährlich rund 80 Millionen Dollar (65 Mio Euro) bereits im ersten Jahr einen positiven Ergebnisbeitrag liefern.

Noch fehlten die Zustimmungen der Kartellbehörden in Taiwan und Singapur.

Die bislang vor allem in den USA starke FMC sieht im asiatisch- pazifischen Raum große Wachstumschancen für Dialyse-Behandlungen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre werde die Zahl der auf Blutwäschen angewiesenen Patienten von jetzt 680.000 auf mehr als eine Million wachsen.

Die zum Gesundheitskonzern Fresenius SE gehörende FMC behandelt nach eigenen Angaben in den eigenen Kliniken derzeit knapp 200 000 Nierenpatienten. Das Unternehmen ist zudem ein bedeutender Hersteller von Produkten rund um die Dialyse.

Anleger reagierten erfreut. Die Aktie von Fresenius Medical Care  war am Dienstag in einem sehr schwachen Gesamtmarkt zeitweise einziger Dax-Gewinner.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx