BMW Modellreihe für untere Mittelklasse angekündigt

Mit dem Ausstieg bei Rover wollen sich die Münchener neu ausrichten. Der Autohersteller will nun aus eigener Kraft "eine völlig neue Modellreihe für die untere Mittelkasse" entwickeln.

Darauf einigten sich Vorstand und Aufsichtsrat des Autoherstellers am Donnerstag. Über den Standort für die Fertigung sei noch nicht entschieden.

Das ursprüngliche Ziel, mit der Marke Rover in der unteren Mittelklasse mit den Massenherstellern zu konkurrieren, sei zum einen am steigenden Pfundkurs gescheitert, wiederholte BMW-Chef Milberg. Außerdem seien die Modelle 75, 25 und 45 nicht so erfolgreich gewesen wie erhofft. Der Vorstand hat sich darum entschlossen, einen klaren Schnitt vorzunehmen.