BASF Nach Kartellstrafe im Minus

Die Kartellstrafe in den USA verhagelt das Ergebnis des Chemieriesen gründlich. Statt eines Plus von 8,7 Prozent steht nun eine Ergebniseinbuße von 5,9 Prozent in den Büchern. Das soll sich aber bald ändern, verspricht Vorstandschef Jürgen Strube.