Ision Zeichnungspreis erhöht

Die Papiere des Börsenkandidaten werden für Zeichner teurer als gedacht. Die Hamburger Internet-Firma erhöht den Preis der Bookbuilding-Spanne - selbst am Neuen Markt ein ungewöhnlicher Schritt.

Hamburg/Zürich - Die Bookbuilding-Spanne für die jungen Aktien der Ision Internet AG wurde von 53 bis 60 auf 53 bis 69 Euro angehoben. Das teilt die Muttergesellschaft Distefora Holding AG in Zürich mit. Mit einer rund 30fachen Überzeichnung bereits nach den ersten Tagen der Roadshow seien alle positiven Erwartungen weit übertroffen worden, heißt es zur Begründung.

Das Verfahren ist selbst am Neuen Markt, wo Überzeichnungen die Regel sind, ungewöhnlich. Ein solches Verfahren wirft auch kein gutes Licht auf die begleitenden Banken, in diesem Fall die DG Bank und die Zürcher Credit Suisse First Boston. Sie haben den Zeichnungspreis offensichtlich zu niedrig angesetzt.

Um solche Fragen zu vermeiden, schliessen viele Unternehmen die Zeichnungsfrist vorzeitig. Ision lässt dagegen weiter Zeichnungsaufträge zu und freut sich über zusätzliche Einnahmen.

Alle bisher unlimitiert abgegebenen Kaufangebote gelten weiterhin als Kaufangebote ohne Preislimit innerhalb der erweiterten Preisspanne. Der Erlös des Börsengangs von bis zu 579 Millionen Mark soll der Ision und ihrer Muttergesellschaft zufließen. Der Emissionspreis soll am 16. März festgelegt werden, Erstnotiz ist am 17. März vorgesehen.