Donnerstag, 27. Februar 2020

Rohstoffe Erdbeben lässt Kupferpreis hochschnellen

Nach dem schweren Erdbeben in Chile ist der Weltmarktpreis für Kupfer in die Höhe gesprungen. Aktien von Minenkonzernen ziehen deutlich an. Auch die Preise von Öl und Gold erholen sich.

Frankfurt am Main - Die Aktien von führenden europäischen Minenkonzernen haben am Montag nach einem starken Anstieg der Kupferpreise deutliche Kursgewinne verzeichnet. Die Aktien von Rio Tinto legten an der Börse in London 2,5 Prozent zu und die Papiere von BHP Billiton stiegen 2,1 Prozent auf 2.049,00 Pence.

Kupfermine "La Escondida" in Chile: Das Land ist der größte Kupferproduzent der Welt
AFP
Kupfermine "La Escondida" in Chile: Das Land ist der größte Kupferproduzent der Welt
Zuvor sind die Weltmarktpreise für Kupfer nach dem Erdbeben in Chile massiv nach oben gesprungen. Chile ist der größte Kupferproduzent der Welt. An der Londoner Rohstoffbörse LME stiegen Kupfer-Futures (Auslieferung in drei Monaten) zeitweise um 5 Prozent auf bis zu 7.600 US-Dollar.

Auch der Ölpreis zog wieder an: Die jüngste Erholung des Euro hat dem Ölpreis am Montag Auftrieb gegeben. Darüber hinaus hofften einige Anleger nach dem überraschend starken Anstieg des US-Bruttoinlandsprodukts im vierten Quartal 2009 auf weitere positive Daten aus der weltgrößten Volkswirtschaft, sagten Börsianer. Ein Barrel WTI kostete mit 80,40 Dollar 0,9 Prozent mehr als am Freitag. Brent verteuerte sich ebenfalls um 0,9 Prozent auf 78,29 Dollar.

Auch Gold hat seinen Ende vergangener Woche begonnenen Erholungskurs am Montag fortgesetzt. Das Edelmetall kostete 1118,70 Dollar je Feinunze.

manager-magazin.de mit Material von reuters

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung