ThyssenKrupp "Aufschwung ist keine Eintagsfliege"

Vorstandschef Ekkehard Schulz hatte es Ende Januar angedeutet, ein so rasantes Comeback haben Investoren und Analysten aber nicht erwartet. ThyssenKrupp kehrt nach drei Verlustquartalen zurück in die Gewinnzone. Und wenn man den Experten Glauben schenkt, dürfte es auch dabei bleiben. Überraschenderweise soll gerade die Automobilindustrie dazu beitragen.
Die Nachfrage steigt: Die Industrie fragt zusehends mehr Stahl nach. ThyssenKrupp wird davon profitieren, sind Analysten überzeugt

Die Nachfrage steigt: Die Industrie fragt zusehends mehr Stahl nach. ThyssenKrupp wird davon profitieren, sind Analysten überzeugt

Foto: DPA