Sturman-Kolumne Vivendi muss Milliardenanspruch fürchten

US-Richter haben entschieden, dass der ehemalige französische Medienkonzern Vivendi in den Jahren 2000 bis 2002 falsche Angaben über seine Finanzlage gemacht hat. Deshalb haben manche Aktionäre, die in diesem Zeitraum Vivendi-Papiere kauften, nun Anspruch auf Entschädigung - in einer Gesamthöhe von bis zu neun Milliarden Dollar.
Von Deborah Sturman