Milliardendebakel Isländer bügeln Bankversagen aus

In Island kocht die Wut hoch. Die nur 320.000 Bürger des Landes müssen Milliardenschulden einer Bank bezahlen, die im Ausland mit hohen Zinsen geworben hatte und dann kollabierte. Der Betrag summiert sich auf zwei Drittel eines Jahreshaushalts. Der Parlamentsbeschluss könnte den Beitritt Islands in die EU beschleunigen.