Dienstag, 20. August 2019

Investmentausblick 2010 "Gold gegen Inflations- und Finanzrisiken"

4. Teil: Thomas Grüner, Geschäftsführer von Grüner Fisher

mm: Mit welchem Dollar/Euro-Kurs rechnen Sie in 2010 im Schnitt - und welche Folgen hat das für Ihre Anlageentscheidungen?

Grüner-Fisher-Investments-Gründer Grüner: "Ein Euro-Kurs von in der Spitze unter 1,30 Dollar würde uns nicht überraschen."
Grüner: Wir erwarten eher einen fester werdenden US-Dollar im Jahresverlauf 2010 und würden die USA in einem globalen Portfolio nur noch sehr moderat untergewichten. Ein Kurs von in der Spitze unter 1,30 US-Dollar würde uns nicht überraschen.

mm: Mit welcher Inflationsrate rechnen Sie in 2010? Sollten private Anleger deshalb besondere Inflationsschutzmaßnahmen ergreifen?

Grüner: 2010 wird weiterhin unter dem Stichwort "Bekämpfen der Krise" laufen. Die von vielen Kommentatoren gesehene deutliche Rückkehr der Inflation wird auch unserer Meinung nach eintreffen, jedoch später als vom Marktkonsens antizipiert. Erst eine höhere Kapazitätsauslastung der Industrie wird einen "echten" Inflationsanstieg bewirken. Die sich erhöhende Geldmenge wird isoliert betrachtet nicht für die befürchteten Preiserhöhungen sorgen. Die Notenbanken werden nicht aggressiv bremsen, sondern eher expansiver als allgemein erwartet bleiben. Man wird sicher nicht unmittelbar nach dem Ende der Finanzkrise bereits eine weitere Krise heraufbeschwören wollen.

mm: Der Goldpreis ist 2009 stark gestiegen. Wie schätzen Sie die weitere Entwicklung ein?

Grüner: Gold ist nicht der sichere Hafen, den viele Investoren vermuten. Der Anstieg beim Gold der letzten Jahre war zum größten Teil eine Korrektur der Unterbewertung und verläuft mittlerweile technisch gesehen in Form einer Fahnenstange. Das sollte zur Vorsicht mahnen. Der Goldpreis hat sich in den letzten Jahren auf US-Dollar-Basis rund verfünffacht.

Auch wenn wir bis jetzt noch positiv für die weitere Entwicklung im Gold sind, sollte man seine Gewichtung in diesem Sektor nicht übertreiben. Der Goldpreis weist bereits einige Parallelen mit den Aktienmärkten von 1995 bis 2000 oder der Entwicklung im Ölpreis bis Frühjahr 2008 auf. Eine richtig gute und neue Idee ist ein hoher Goldanteil im Depot für 2010 nicht mehr.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung